mountpunkte von cd-laufwerken

German Forum

mountpunkte von cd-laufwerken

Postby hamburn on Wed Jul 30, 2008 6:24 am

Hallo

bei meiner Maschine (Installiert ist Mint 5 KDE B44, es gab/gibt das gleiche Prob aber auch mit Mint 5 Gnome und mit Suse 11 KDE und Gnome) gibt es folgendes Problem:

wenn ich eine DVD anwerfe um einen Film zu sehen können die Player sie nicht finden.
Ich gehe dann mit VCL ran. VCL sucht grundsätzlich in /dev/scd0, aber findet aber nie eine DVD.
Ändere ich dann manuell auf /dev/scd1 läuft es.

Wenn ich jetzt bei KDiskfree nachschaue wird mir folgendes angezeigt
Gerät Typ Größe Mount-Punkt
/dev/scd0 | udf,iso9660 | N/A | /media/cdrom1
/dev/scd1 | udf,iso9660 | N/A | /media/cdrom0

Sieht für mich so aus, als seien die Mount-points vertauscht.
Kann mir jemand sagen, ob und wie ich dies ändern kann?
Oder mir sagen dass ich vollkommen falsch liege :lol:


Danke

H.
for linux to be successful on the desktop for normal users, normal users have to feel comfortable with it.
The interesting users are your mother, your neighbor. Those are the people that will decide whether or not linux is accepted on the desktop.
M.B.
hamburn
Level 2
Level 2
 
Posts: 64
Joined: Tue May 27, 2008 5:48 am

Linux Mint is funded by ads and donations.
 

Re: mountpunkte von cd-laufwerken

Postby Husse on Wed Jul 30, 2008 9:38 am

Mint 5 KDE B44 ist nicht freigegeben worden
Es war auf unseren servers gefunden aber war zurückgezogen
Image
Don't fix it if it ain't broken, don't break it if you can't fix it
Husse
Level 21
Level 21
 
Posts: 19710
Joined: Sun Feb 11, 2007 7:22 am
Location: Near Borås Sweden

Re: mountpunkte von cd-laufwerken

Postby hamburn on Wed Jul 30, 2008 9:50 am

Husse wrote:Mint 5 KDE B44 ist nicht freigegeben worden
Es war auf unseren servers gefunden aber war zurückgezogen




Danke Husse, für Deine Mühe, aber das hatte ich gewusst. :roll:
Was Deine Antwort aber mit meinem Problem,
das ja auch unter Mint 5 Gnome besteht, zu tun hat,
erschließt sich mir nicht so richtig. :?

H.
for linux to be successful on the desktop for normal users, normal users have to feel comfortable with it.
The interesting users are your mother, your neighbor. Those are the people that will decide whether or not linux is accepted on the desktop.
M.B.
hamburn
Level 2
Level 2
 
Posts: 64
Joined: Tue May 27, 2008 5:48 am

Re: mountpunkte von cd-laufwerken

Postby chrisbee on Wed Jul 30, 2008 12:55 pm

hamburn wrote:Hallo

wenn ich eine DVD anwerfe um einen Film zu sehen können die Player sie nicht finden.
Ich gehe dann mit VCL ran. VCL sucht grundsätzlich in /dev/scd0, aber findet aber nie eine DVD.
Ändere ich dann manuell auf /dev/scd1 läuft es.


Handelt es sich bei dem Laufwerk /dev/scd0 ebenfalls um ein DVD-Laufwerk?

hamburn wrote:Wenn ich jetzt bei KDiskfree nachschaue wird mir folgendes angezeigt
Gerät Typ Größe Mount-Punkt
/dev/scd0 | udf,iso9660 | N/A | /media/cdrom1
/dev/scd1 | udf,iso9660 | N/A | /media/cdrom0

Sieht für mich so aus, als seien die Mount-points vertauscht.


Ein Schönheitsfehler, der sicherlich nichts mit dem vlc Problem zu tun hat. vlc greift dummerweise mittlerweile auf die Hardware-Adresse des Laufwerkes zu, und nicht mehr auf den Einhängepunkt (in diesem Fall:"/media/cdrom[0,1]") zu.
Die Einhängepunkte kannst du ändern, indem du als root die Datei /etc/fstab editierst (einfach cdrom0 und cdrom1 austauschen).

hamburn wrote:Kann mir jemand sagen, ob und wie ich dies ändern kann?
Oder mir sagen dass ich vollkommen falsch liege :lol:


Es sieht wohl so aus, das vlc so programmiert ist, sich immer das erste optische Laufwerk in die Textbox zu ziehen. Selbst in der Konfigurationsdatei von vlc ("~/.vlc/vlcrc") gibt es keinen Eintrag für ein "Standard-DVD-Abspiellaufwerk". Daraus ergeben sich zwei Lösungen mit bezug auf dieses Programm:
1. Damit leben, und jedesmal die 0 durch die 1 austauschen.
2. Einen extra Menüpunkt anlegen, mit dem Befehl:"vlc dvd:///dev/scd1"

Falls irgendwer etwas genaueres zu dem Thema herausfinden sollte, so wäre ich sehr an dem Lösungsweg interessiert. :D

Cheers

Chris

P.S.: ... mit etwas mehr Aufwand, könnte man bestimmt im udev die Adressierung der beiden Laufwerke ändern. Ich bin mir bloß nicht so ganz sicher, ob dieses nicht zu anderen Konsequenzen führen könnte..... :roll:
I was born wet, naked and hungry. Then things got worse...
chrisbee
Level 1
Level 1
 
Posts: 18
Joined: Sun Jul 27, 2008 2:56 pm
Location: Germany, near Wiesbaden

Re: mountpunkte von cd-laufwerken

Postby Husse on Wed Jul 30, 2008 1:29 pm

es gab/gibt das gleiche Prob aber auch mit Mint 5 Gnome und mit Suse 11 KDE und Gnome)

Hab ich nicht gesehen - oder vielleicht habe ich :)
Image
Don't fix it if it ain't broken, don't break it if you can't fix it
Husse
Level 21
Level 21
 
Posts: 19710
Joined: Sun Feb 11, 2007 7:22 am
Location: Near Borås Sweden

Re: mountpunkte von cd-laufwerken

Postby hamburn on Wed Jul 30, 2008 1:32 pm

Danke für die Antwort Chris.

Handelt es sich bei dem Laufwerk /dev/scd0 ebenfalls um ein DVD-Laufwerk?



Typische Radio Eriwan Antwort: Im Prinzip ja. Beide sind Brenner Aber scd0 erkennt keine DVDs mehr. CDs bereiten (noch) keine Probleme.

Ein Schönheitsfehler, der sicherlich nichts mit dem vlc Problem zu tun hat.


Das sehe ich nicht als VLC Problem. Mit den anderen Playern geht es genau so.

8 min später. Das stimmt hier bei mint5 KDE so nicht. Das war bei den bisherigen Distros Suse Und Mint 4 und Mint 5 Main so.
Hier fragt Koffein nach der libdvdcss, die ich von der Komandozeile aus aktivieren soll. Ich weiß jetzt wieder warum ich VLC liebe.


VLC ist nur mein Lieblingsplayer, den hatte ich schon unter Windos, also benutze ich den.

ändern, indem du als root die Datei /etc/fstab editierst (einfach cdrom0 und cdrom1 austauschen)


werd ich mal probieren...... 5mins später: habs probiert, hat nichts geändert. Habs wieder zurück geschrieben.

Es sieht wohl so aus, das vlc so programmiert ist, sich immer das erste optische Laufwerk in die Textbox zu ziehen. Selbst in der Konfigurationsdatei von vlc ("~/.vlc/vlcrc") gibt es keinen Eintrag für ein "Standard-DVD-Abspiellaufwerk". Daraus ergeben sich zwei Lösungen mit bezug auf dieses Programm:
1. Damit leben, und jedesmal die 0 durch die 1 austauschen.
2. Einen extra Menüpunkt anlegen, mit dem Befehl:"vlc dvd:///dev/scd1"


Ich hab noch eine Möglichkeit gefunden. Nächste Woche wenn ich sowieso in der Stadt bin, ein neues DVD Laufwerk kaufen und scd0 austauschen. :P

Danke dennoch für Deine Hilfe, Chris. Ich hab wieder was dazu gelernt.
Und da ich auch die Compus von Schwester und Schwager pflege, ist das immer sehr nützlich. Ich hab denen nämlich klargemacht dass ich die Unterstützung für XP einstelle. :lol: Und was spielst Du uns dann auf ? Mint KDE, was sonst. FF OO Thunderbird VLC kennen sie schon, ausserdem Gimp und Inkscape.

H.
for linux to be successful on the desktop for normal users, normal users have to feel comfortable with it.
The interesting users are your mother, your neighbor. Those are the people that will decide whether or not linux is accepted on the desktop.
M.B.
hamburn
Level 2
Level 2
 
Posts: 64
Joined: Tue May 27, 2008 5:48 am

Re: mountpunkte von cd-laufwerken

Postby chrisbee on Wed Jul 30, 2008 4:28 pm

hamburn wrote:Danke für die Antwort Chris.


Nicht zu danken.
hamburn wrote:Ich hab noch eine Möglichkeit gefunden. Nächste Woche wenn ich sowieso in der Stadt bin, ein neues DVD Laufwerk kaufen und scd0 austauschen. :P

Ja, das ist sicherlich die allerbeste Lösung. Der Form halber möchte ich die "udev-Lösung" dennoch dokumentieren. Sie ist allerdings etwas aufwendig, und ich bin auch nicht davon 100%ig überzeugt, ob es dabei nicht zu "ungewollten Nebenwirkungen" kommen kann:
Das udev-System ist dafür verantwortlich, welchen Namen jede Hardware im System zugewiesen bekommt. Ein simples "dmesg | grep sr0" zeigt, daß das CD-ROM Laufwerk ursprünglich vom Kernel als /dev/sr0 erkannt wird, und von "irgendwas" in /dev/scd0 umbenannt wird. In der Vergangenheit (vor udev) war es nicht (oder nur ganz schwer) möglich, eine USB-Festplatte grundsätzlich unter demselben Gerätenamen verfügbar zu machen. Ich könnte da noch Geschichten erzählen, mit einer Büroangestellten, die... ach, ich schweife ab.
Jedenfalls kann man dem udev-System exakt sowas wie:"Du, Kollege, das zweite CD-ROM ist aber mein Erstes, und, wo wir schon einmal dabei sind, mein Erstes ist mein Fünftes ((willkürliches Beispiel))..." sagen - man braucht nur eindeutige Schlüsselpunkte, wie Hardwarehersteller, Hardwarename, und/oder Seriennummer.
Finden kann man diese Daten nicht nur auf den Geräten selbst: Mit dem Befehl udevinfo -a -p $(udevinfo -q path -n /dev/sr0) kann man sich sämtliche Daten zu dem Gerätepfad von /dev/sr0 (dem ersten CD-ROM/DVD Laufwerk) anzeigen lassen. Weshalb ich es so kryptisch geschrieben habe? Ganz einfach: Weil es verwirrend ist, was dabei herauskommt. Führe ich den Befehl auf meinem System aus, dann erhalte ich folgende Ausgabe:
Code: Select all
 looking at device '/block/sr0':
    KERNEL=="sr0"
    SUBSYSTEM=="block"
    DRIVER==""
    ATTR{dev}=="11:0"
    ATTR{range}=="1"
    ATTR{removable}=="1"
    ATTR{size}=="5732736"
    ATTR{capability}=="19"
    ATTR{stat}=="   15735   440855  1826856   949210        0        0        0        0        0   479480   949196"

Hm, nein, das wollen wir nicht... Nächster Block:
Code: Select all
  looking at parent device '/devices/pci0000:00/0000:00:1f.2/host1/target1:0:0/1:0:0:0':
    KERNELS=="1:0:0:0"
    SUBSYSTEMS=="scsi"
    DRIVERS=="sr"
    ATTRS{device_blocked}=="0"
    ATTRS{type}=="5"
    ATTRS{scsi_level}=="6"
    ATTRS{vendor}=="TSSTcorp"
    ATTRS{model}=="CD/DVDW TS-L632D"
[...]

Japp, das ist mein Laptop CD-ROM, nach dem ich suche. Aber es kommt noch ein Block, nämlich:

Code: Select all
 looking at parent device '/devices/pci0000:00/0000:00:1f.2/host1/target1:0:0':
    KERNELS=="target1:0:0"
    SUBSYSTEMS==""
    DRIVERS==""

  looking at parent device '/devices/pci0000:00/0000:00:1f.2/host1':
    KERNELS=="host1"
    SUBSYSTEMS==""
    DRIVERS==""

  looking at parent device '/devices/pci0000:00/0000:00:1f.2':
    KERNELS=="0000:00:1f.2"
    SUBSYSTEMS=="pci"
    DRIVERS=="ata_piix"
[...]

... der Hostcontroller, an dem das Laufwerk dranhängt (und der uns auch nicht die Bohne interessiert).

Mit den gewonnenen Informationen, kann ich mich also nun dransetzen, und dem udev sagen, das er doch ab dem nächsten neustart dieses CD-ROM unter /dev/scd1 verfügbar macht, als, wie bisher, unter /dev/scd0. Mit root bewaffnet, und einem Editor deiner Wahl, erstellst du unter /etc/udev/rules.d/ eine Datei mit dem Namen 10-custom-names.rules. Mit der Zeile:
Code: Select all
SUBSYSTEMS=="scsi", KERNEL=="sr?", ATTRS{model}=="CD/DVDW TS-L632D", NAME="scd1"

sagen wir dem udev-System, das das Stück Hardware am Subsystem "scsi", das vom Kernel unter dem Namen "sr<BELIEBIG>" erkannt wird und als Attribut "Modelname" auf dem oben Genannten hört, zukünftig /dev/scd1 heißen soll.

Nun zu meinen Bedenken:
- mit den nächsten Updates könnte alles wieder hinüber sein, weil sich irgendwas an der Kernelnamenskonvention ändert (man erinnere sich an die IDE/SATA Festplatten, die plötzlich nicht mehr /dev/hd? hießen, sondern auch /dev/sd?).
- Ich weiß absolut nicht, was Programme, die sich beim ersten Start eine Konfiguration herausgeschrieben haben, davon halten, wenn von da an die Laufwerke verdreht sind. Ein Brennprogramm, was sich "dumm" nur die Gerätenamen herausschreibt, dürfte leichte Probleme haben, auf einem Nur-Lese-Gerät oder, in deinem Falle, auf dem abgeschlossenem Quellmedium die Daten von dem leeren CD-Rohling, zu schreiben.

... aber DVDs gucken sollte von da an klappen. Und das ist doch immerhin schon einmal etwas. :D

hamburn wrote:Danke dennoch für Deine Hilfe, Chris. Ich hab wieder was dazu gelernt.
Und da ich auch die Compus von Schwester und Schwager pflege, ist das immer sehr nützlich. Ich hab denen nämlich klargemacht dass ich die Unterstützung für XP einstelle. :lol: Und was spielst Du uns dann auf ? Mint KDE, was sonst. FF OO Thunderbird VLC kennen sie schon, ausserdem Gimp und Inkscape.
H.


Gerne geschehen. Mit diesem Teil sollte ich nun auch mein schlechtes Gewissen befriedigt haben, indem ich dir eine funktionierende Lösung präsentiere. Außerdem hatte es sowieso gerade geregnet und gedonnert. Noch dazu war ich gerade in Schreiblaune, wie man unschwer erkennen konnte. :)
Mit dem "einstellen des XP-Supports" hatte es bei mir nicht so ganz geklappt. Zweit- und Drittrechner laufen ebenfalls unter Linux (allerdings nicht mit Mint (Sorry, Husse :wink:)), allerdings gibt es leichte Probleme bei meinem Vater, dessen Map & Guide, dank blöder propietärer Datenbankschnittstelle von dem Programm, einfach nicht mit wine zusammenspielen möchte, und ich keinen Sinn darin sehe, ihm das Programm in einer virtuellen Maschine unterhalb des Linuxes zur Verfügung zu stellen. Dafür habe ich ihm in seinem XP sämtlicher Benutzerrechte beraubt. :lol:

cheers

Chris
I was born wet, naked and hungry. Then things got worse...
chrisbee
Level 1
Level 1
 
Posts: 18
Joined: Sun Jul 27, 2008 2:56 pm
Location: Germany, near Wiesbaden

Re: mountpunkte von cd-laufwerken

Postby hamburn on Wed Aug 06, 2008 4:11 am

Hallo Chris.
Hab mir Deine Antworten kopiert. Werde Deine Vorschläge aber erst anwenden, wenn ich die Mint KDE CE Final auf dem Computer habe.
Jetzt muss ich erstmal versuchen zu lernen Deine Schritte nach zu vollziehen :oops:
Hab die Konsole nämlich zuletzt bei DOS 6.22 Anfang der Neunziger verwendet :wink:
Danke

H.
for linux to be successful on the desktop for normal users, normal users have to feel comfortable with it.
The interesting users are your mother, your neighbor. Those are the people that will decide whether or not linux is accepted on the desktop.
M.B.
hamburn
Level 2
Level 2
 
Posts: 64
Joined: Tue May 27, 2008 5:48 am

Re: mountpunkte von cd-laufwerken

Postby chrisbee on Wed Aug 06, 2008 6:12 am

Es handelt sich dabei um keine große Sache. Wenn du mir die Daten der beiden udev-Befehle gibst, dann kann ich auch die Datei für dich vorbereiten, so daß deine Arbeit dann nur auf ein simples cp (MS-DOS: copy) und ein reboot (Windows-Nutzer sollten wissen, worüber ich rede.:twisted:) zu reduzieren sind.

Falls du dich dennoch alleine durchfriemeln möchtest, und hängen bleiben solltest - Du weißt ja, wo du mich findest. :D

Für mein erstes Angebot bräuchte ich die Ausgabe von folgendem Befehl:
Code: Select all
udevinfo -a -p $(udevinfo -q path -n /dev/sr0) && udevinfo -a -p $(udevinfo -q path -n /dev/sr1)
I was born wet, naked and hungry. Then things got worse...
chrisbee
Level 1
Level 1
 
Posts: 18
Joined: Sun Jul 27, 2008 2:56 pm
Location: Germany, near Wiesbaden

Linux Mint is funded by ads and donations.
 

Return to Deutsch (German)

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests