Installer Cassandra Fehler

German Forum

Installer Cassandra Fehler

Postby tuxuser33 on Thu Jun 14, 2007 6:34 pm

Hallo,

möchte mit dem Installer eine auf sda3 vorhandene ext3-Partition als / (root-Verzeichnis) nutzen.

Der Partitionseditor murkst aber rum.
Menue "manuell"
Sobald ich die gewuenschte Partition editieren will, springt die Partitionsgroesse von der vorhandenen angezeigten Partitionsgroesse weg auf 0 (Zero).
Das heisst doch, er will einen resize ausführen. Selbst mit Pfeil-Hoch auf den Maximalwert, wie zuvor angezeigt, wird die Partitionsgroesse geaendert.
Das endet dann mit der Fehlermeldung: "FAT-Kopie nicht identisch."

Gewünscht ist aber nur, den Mountpunkt auf "/" zu setzen sowie zu formatieren. (Soweit nicht schon mit GPARTED geschehen.)
Die Partition steht unter Mountpunkt /media/sda3.
WLAN-Unterstützung für Ralink Ra2400 / Ra2500 geht (ohne Installation bzw. Update) nicht?

Wer weiss mehr?
tuxuser33
Level 1
Level 1
 
Posts: 22
Joined: Thu Jun 14, 2007 5:56 pm

Linux Mint is funded by ads and donations.
 

Postby scorp123 on Thu Jun 14, 2007 8:51 pm

Scheint so dass Deine Partitionstabelle vermurkst ist? Lösch doch mal die betreffende Partition und erstelle auf der neu entstandenen "free area" eine neue. Mal gucken was dann passiert?
User avatar
scorp123
Level 8
Level 8
 
Posts: 2287
Joined: Sat Dec 02, 2006 4:19 pm
Location: Switzerland

Postby tuxuser33 on Sat Jun 16, 2007 12:37 pm

Hi,

hatte vorher Bianca bzw Fedora 7 ohne Probleme drauf.

Mit Partitionmagic zurechtgerückt passt das wohl wieder.

Ich hatte mir bessere Unterstützung für WPA bzw Ralink 2500/RT61

versprochen.

Partition löschen mag ich gar nicht.

Was Windows mit der Zählweise beim Anlegen und Entfernen von Partitionen nicht so genau nimmt, spielt bei Linux eine andere Rolle.

Eine entfernte 3.Partition wieder neu angelegt ist dann beispielsweise die fünfte, wenn danach eine weitere liegt.

Werde es auf einem anderen Rechner versuchen.
tuxuser33
Level 1
Level 1
 
Posts: 22
Joined: Thu Jun 14, 2007 5:56 pm

Postby tuxuser33 on Sun Jun 17, 2007 9:47 am

Status:
1.
Problem mit Festplatte gelöst.

Installation auf einer anderen Maschine mit ähnlicher Partitionierung funktioniert.

Habe zu Hause doch Datensicherung und Neupartitionierung ausgeführt.

2.
WLAN mit WPA (ohne Windows-Treiber) finde ich trotzdem nicht.

MCN-Live (Mandriva) kann das!
tuxuser33
Level 1
Level 1
 
Posts: 22
Joined: Thu Jun 14, 2007 5:56 pm

Postby scorp123 on Sun Jun 17, 2007 12:22 pm

tuxuser33 wrote:WLAN mit WPA (ohne Windows-Treiber) finde ich trotzdem nicht.
Geht bei mir "out of the box". Was für einen Wireless Chipsatz hast Du denn?
User avatar
scorp123
Level 8
Level 8
 
Posts: 2287
Joined: Sat Dec 02, 2006 4:19 pm
Location: Switzerland

WLAN

Postby tuxuser33 on Wed Jun 20, 2007 4:16 pm

Karte1

Ralink 2500

Karte 2

Ralink RT61

Das Problem ist, wie bei vielen anderen Linuxen nicht, der Treiber.

Der scheint entweder schon als Kernelmodul oder monolitisch vorzuliegen.

Aber ich brauch nicht WEP, default ist für mich wenigstens WPA-TKIP.

Falls der Router/AP das kann, dann gerne auch WPA/WPA2 mit AES.

Die Implementation und Bezeichnung in den verschiedenen Routern

AVM, SCM,D-Link scheint nicht immer das zu beschreiben, was die Teile

wirklich anwenden. Schon gar nicht heisst das, dass nach draussen auch

die richtigen Merkmale veröffentlicht werden.

Daran tun sich auch Vista und Mac OSX schwer, wenn sie versuchen

automatisch die Schlüsselmethode zu erkannen. (Erraten wäre wohl die

treffendere Bezeichnung.)


WPASupplicant ist installiert. Aber ich kann nix sehen, wo ich es einstellen

soll.

Unter MCN geht das wenigstens mit iwconf 'set AuthMode=WPAPSK.

Mich stört auch, dass default "Roaming" statt "Managed" eingestellt ist.




Wer Schreibfehler findet darf sie behalten.
tuxuser33
Level 1
Level 1
 
Posts: 22
Joined: Thu Jun 14, 2007 5:56 pm

Ra2500 erfolgreich mit PCLinuxOS 2007

Postby tuxuser33 on Wed Jun 20, 2007 6:10 pm

Tja, was soll ich sagen.

Mit Kubuntu ist zu sehen, dass der Netzwerkasistent bei "verbinden mit anderen Netzwerken" auch WPA anbietet.

Echte Fratzenfalle!

Sofort mit PCLinuxOS 2007 (Mandriva) gegengeprüft.

Bingo!!!

Sofort vom Start weg mit der Live-CD funktioniert WALN mit WPA-TKIP.

Da mir neben Suse (im Büro) Mandriva-Derivate bisher Erfolg brachten

wirds erstmal nix mit Linux-Mint.

Es war halt ein Versuch. Ohne WLAN komme ich aber nicht durch zwei

Wände zum Router.

Die Stabilität von Mint ist aber deutlich grösser als die von PCLinuxOs.

Aber vieleicht wird das noch. Oder ich finde mit Mint einen anderen Weg.

Ciao!
tuxuser33
Level 1
Level 1
 
Posts: 22
Joined: Thu Jun 14, 2007 5:56 pm

Postby tuxuser33 on Sat Jun 23, 2007 6:08 pm

By the way:

Eventuell hilft das. Siehe hier:

http://wiki.ubuntuusers.de/WLAN/Chips%C ... c7bca4eb04

Zitat:
-------------------------------------------------------------------------------------

Die seit Breezy Badger 5.10 im Kernel enthaltenen Treiber für Ralinkchips der 24xx/25xx-Serie arbeiten bei der WPA-Verschlüsselung nicht mit wpa_supplicant. Die WPA-Einstellungen müssen direkt in der /etc/network/interfaces vorgenommen werden. Für DHCP sähe dies z.B. so aus:

auto ra0
iface ra0 inet dhcp
pre-up ifconfig ra0 up
pre-up ifconfig ra0 down
pre-up ifconfig ra0 up
pre-up ifconfig ra0 down
pre-up iwconfig ra0 essid xxxxxx
pre-up iwconfig ra0 mode managed
pre-up iwpriv ra0 set AuthMode=WPAPSK
pre-up iwpriv ra0 set EncrypType=TKIP #AES
pre-up iwpriv ra0 set WPAPSK=xxxxxxxxxxxxxxxxxxx
pre-up ifconfig ra0 up

Alternativ kann die WPA-Verschlüsselung durch Editieren [4] der Datei rtXXXXSTA.dat erfolgen, wobei XXXX der Chipbezeichnung entspricht. Die Datei befindet sich jeweils mit einer README-Anleitung in den Treiberpaketen von Ralink {en} oder rt2x00-Projekt {en} .

----------------------------------------

Anmerkung:
Die rtxxxSTA.dat ist eine Binärdatei.
Editieren soll gehen mit vi -b rtxxxxSTA.dat.
tuxuser33
Level 1
Level 1
 
Posts: 22
Joined: Thu Jun 14, 2007 5:56 pm

Alternatives WLAN-Device

Postby tuxuser33 on Wed Aug 01, 2007 7:01 pm

Nachdem mir mit dem Ralink kein Erfolg beschieden war, kann ich mit dem

devolo USB-WLAN-Stick erfolgreich per WLAN ins Internet.

Warum dazu immer noch Roaming nötig ist, weiss der Geier.

Roaming ist das Wechseln zwischen Funkzellen eines WLAN.

D.h. eingelogt bleibend durch das WLAN einer Uni oder grossen Firma gehen

und dabei automatisch weitergereicht zu werden.

Na, egal es geht jedenfalls mit Ndiwrapper und kopieren der Firmware-Datei in

das lib-Verzeichnis.

Gruss
tuxuser33
Level 1
Level 1
 
Posts: 22
Joined: Thu Jun 14, 2007 5:56 pm

Linux Mint is funded by ads and donations.
 

Return to Deutsch (German)

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests