Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

German Forum

Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby wodim on Tue Dec 21, 2010 3:39 am

Hallo,

meine Hardware: ASRock P4i65G, Intel Pentium 4, RAM 2GiB. Ich habe mir jetzt diese Mint-Version 'runtergeladen und installiert: Linux Mint 9 "Isadora" - Gnome CD (32-bit)

Jetzt läuft es fast zu meiner Zufriedenheit, aber erst fast. :wink: Wer kann mir helfen, die Fehler zu lokalisieren (das waren mit Sicherheit meine, hängen auch bestimmt irgenwie zusammen :wink: ):

- Wenn ich es normal runterfahre (Hauptmenü "Beenden" -> "Rechner ausschalten" oder "shutdown -P now"), schaltet das Netzteil nur mal kurz auf Standby und springt gleich wieder an ("Bereitschaft" und "Ruhezustand" funktioniert).

- Der Anmeldebildschirm zeigt mir keinerlei Beschriftung, nur an Stelle jedes Zeichens ein leeres Rechteck - naja gut, ich weiß ja, wo ich "root" und wo mein Passwort eintippen muss. ;) Aber irgendwas stimmt da auch nicht (mehr).

- Wie kriege ich den "OEM - User" von der Installation "sauber" weg, anstatt im Anmeldedialog immer von ihm auf "Andere" umschalten zu müssen? Ich bin nun mal der einzige User, also auch mein eigener root. ;)
wodim
Level 1
Level 1
 
Posts: 25
Joined: Tue Jul 14, 2009 4:09 pm
Location: D-82025 Gilching

Linux Mint is funded by ads and donations.
 

Re: Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby seeley on Tue Dec 21, 2010 5:59 am

Hi wodim!
Diese Kombination von Fehlern habe ich noch nie gehört, deshalb schlage ich vor, weit zurück zu gehen:
0. War / ist Windows vorinstalliert?
1. Hast Du den Download mit MD5sum überprüft?
2. Welche Option bei "Festplatte vorbereiten"?
Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung kann ich sagen, daß Probleme fast nur dann enstehen - vorausgesetzt man macht selbst keine Fehler - , wenn man einem Automatismus vertraut (dies tat ich nur ein einziges Mal, bei der allersten Linux- Installation, seitdem nie mehr wieder). Anders ausgedrückt: Wenn man die Partitionen mit GParted vorbereitet, sind die Chancen für eine saubere Installation gut. Danach, in einem 2. Schritt installiert man Mint, wählt dabei "manuelle Parttionierung" und verwendet die vorbereiteten Partitionen (nicht "nebeneinander" bei Dualboot oder "gesamte Platte verwenden").
seeley
seeley @ Linux multiboot
Maya MATE Cinnamon , Qiana Cin., Qiana KDE
Quickly get help
Wie schnelle Hilfe erhalten
User avatar
seeley
Level 7
Level 7
 
Posts: 1521
Joined: Sun Mar 07, 2010 7:20 am

Re: Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby wodim on Tue Dec 21, 2010 7:17 am

seeley wrote:Diese Kombination von Fehlern habe ich noch nie gehört,

Das kriege auch nur ich so hin, aber inzwischen zum dritten Mal (vorher schon mit Mint 7 und 8, und mit einem lahmen Celeron mit 1,7GHz und nur einem Speichermodul, nix "Dual Channel", also Geduldsprobe :wink: ).

seeley wrote:deshalb schlage ich vor, weit zurück zu gehen

Jo, aber nicht soooo weit also. :wink:
seeley wrote:War / ist Windows vorinstalliert?

Ja. Aber die Linux - Partitions bei der Installation neu angelegt und formatiert:

Code: Select all
 # fdisk -l
Platte /dev/sda: 82.3 GByte, 82348277760 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 10011 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0xf000e987

   Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/sda1   *           1        9306    74750413+   7  HPFS/NTFS
/dev/sda2            9307        9943     5116702+  83  Linux

Platte /dev/sdb: 250.1 GByte, 250059350016 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 30401 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0xc3bdaec1

   Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/sdb1   *           1        2432    19535008+  83  Linux
/dev/sdb2            2433        3040     4883729+   5  Erweiterte
/dev/sdb3            3041       29811   215038057+   7  HPFS/NTFS
/dev/sdb5            2433        3040     4883728+  82  Linux Swap / Solaris


(/dev/sda ist eine Wechselplatte, /dev/sdb3 die "Arbeitspartition" für beide OS und der "Gemeinsame Ordner" für den Linux-Host und Win2K-Guest auf einer VM.)

Code: Select all
# /etc/fstab: static file system information.

# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
proc            /proc           proc    nodev,noexec,nosuid 0       0

# / (/dev/sdb1) was on /dev/sda1 during installation
UUID=de6178b3-ac5a-4f00-ba3b-2a4efafe3725 /               ext3    errors=remount-ro 0       1

# swap (/dev/sdb5) was on /dev/sda5 during installation
UUID=e92c0d2b-4b28-4bad-91ce-6468a4e40bf7 none            swap    sw              0       0

# /LinWin (/dev/sdb3)
UUID=24E1F49413FCA18E /LinWin        ntfs    defaults,nls=utf8,umask=007,gid=46 0       0

# /Windows (/dev/sda1)
UUID=15BB1D1C4846E437 /Windows        ntfs    defaults,nls=utf8,umask=007,gid=46 0       0

# /SysRes (/dev/sda2)
UUID=f20c51a2-f48e-4f3c-b6b3-9712e0b4bf7f /SysRes  ext2    errors=remount-ro 0       1

/dev/scd0       /media/cdrom0   udf,iso9660 user,noauto,exec,utf8 0       0
/dev/fd0        /media/floppy0  auto    rw,user,noauto,exec,utf8 0       0

Code: Select all
# backupLinux

# Backup-Verzeichnis
sav=/Windows/Backup/Linux
 
# Backup für gelöschte Dateien
savdel=/Windows/Backup/Deleted/Linux

# http://wiki.ubuntuusers.de/rsync
# -a enthält: -rlptgoD

rsync --delete -b --backup-dir=$savdel -a -u -v /Install $sav
rsync --delete -b --backup-dir=$savdel -a -u -v /bin $sav
rsync --delete -b --backup-dir=$savdel -a -u -v /boot $sav
rsync --delete -b --backup-dir=$savdel -a -u -v /dev $sav
rsync --delete -b --backup-dir=$savdel -a -u -v /etc $sav
rsync --delete -b --backup-dir=$savdel -a -u -v /lib $sav
rsync --delete -b --backup-dir=$savdel -a -u -v /opt $sav
rsync --delete -b --backup-dir=$savdel -a -u -v /root $sav
rsync --delete -b --backup-dir=$savdel -a -u -v /sbin $sav
rsync --delete -b --backup-dir=$savdel -a -u -v /usr $sav

beep -f 500 -l 100

Code: Select all
# backupWindows

# Backup-Verzeichnis
sav=/LinWin/Backup
 
# Backup für gelöschte Dateien
savdel=$sav/Deleted

# http://wiki.ubuntuusers.de/rsync
# -a enthält: -rlptgoD

rsync --delete -b --backup-dir=$savdel --exclude=/Windows/Backup --exclude=/Windows/RECYCLER --exclude=/Windows/pagefile.sys --exclude=/Windows/hiberfil.sys -a -u -v /Windows $sav

# --exclude=/Windows/'System Volume Information'

beep -f 500 -l 100

Code: Select all
# backupWork

# Backup-Verzeichnis
sav=/Windows/Backup
 
# Backup für gelöschte Dateien
savdel=$sav/Deleted

# http://wiki.ubuntuusers.de/rsync
# -a enthält: -rlptgoD

rsync --delete -b --backup-dir=$savdel -a -u -v /LinWin/Arbeitsdateien $sav

beep -f 500 -l 100


seeley wrote:Hast Du den Download mit MD5sum überprüft?

Ähm, ***schluck*** - sag mir mal bitte ein gescheites Programm (für Linux) für den MD5 - Check. Heißt das echt "MD5sum"? (Findet er in meinen Quellen jedenfalls nicht.) Als zu deiner Frage: Nein, aber ich habe den "Selbsttest" der (inzwischen 3) Live-CDs auf Integrität laufen lassen. Das Ganze ist ja auch nie bei der Installation passiert, erst bei meinen Experimenten danach. (GRUB anpassen, meine Backup-Scripte testen und so)... Hier mal noch interessehalber meine alte /boot/grub/menu.lst:
Code: Select all
# [Linux]/boot/grub/menu.lst

timeout   3

hiddenmenu # (press ESC to see the menu)

color black/green white/green

title   Linux (Mint 8 Helena, Main Edition) von [Linux] (/dev/sdb1, ext3)
uuid   202a6d8e-e117-45a8-95a4-ca19d7cf6725
kernel   /boot/vmlinuz-2.6.31-14-generic root=UUID=202a6d8e-e117-45a8-95a4-ca19d7cf6725 ro quiet nosplash
initrd   /boot/initrd.img-2.6.31-14-generic

title      Windows von [Windows] (/dev/sda1, ntfs) oder System Rescue von [SysRes]
rootnoverify    (hd1,0)
map             (hd1) (hd0)
map             (hd0) (hd1)
savedefault
chainloader     +1

title   Linux (Mint 8, Helena) - recovery mode von [Linux] (/dev/sdb1, ext3)
uuid   202a6d8e-e117-45a8-95a4-ca19d7cf6725
kernel   /boot/vmlinuz-2.6.31-14-generic root=UUID=202a6d8e-e117-45a8-95a4-ca19d7cf6725 ro  single
initrd   /boot/initrd.img-2.6.31-14-generic

title   Linux (Mint 8, Helena) memtest86+ von [Linux] (/dev/sdb1, ext3)
uuid   202a6d8e-e117-45a8-95a4-ca19d7cf6725
kernel   /boot/memtest86+.bin

title   System Rescue von [SysRes] (/dev/sda2, ext2)
uuid    f20c51a2-f48e-4f3c-b6b3-9712e0b4bf7f
kernel  /rescuecd setkmap=de docache dodhcp
initrd  /initram.igz

Naja, und wenn alle Stricke reißen, kann ich auch noch von der Wechselplatte booten.
Code: Select all
[boot loader]

timeout=3

default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINNT

[operating systems]

multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINNT="Windows 2000" /fastdetect

C:\grldr="System Rescue oder Linux"

Die SystemRescueCD möchte ich auch nicht mehr missen. :wink: Also lange Rede kurzer Draht: Ich mache jetzt erst mal "LinWin" komplett 'rum und formatiere sie mit FAT32. Hab den Kanal voll vom "selbstreparierenden" NTFS (auch wenn die jüngeren Linux - Distris damit ganz gut klarkommen). Aber gestern mal zur Abwechslung wieder Win2K gebootet - da hatte chkdsk eine halbe Stunde zu tun, Dateien wiederherzustellen, von denen ich mir nicht bewusst war, die jemals darauf kopiert zu haben (höchstens "unterbewusst" bei meinen Backup-"Tests" mit rsync - hab mal kurz in found.000 geblättert - alles Linux-Dateien - also gelöscht). Dieser Fehler ist also garantiert nicht mehr nachvollziehbar - der, der zu den geschilderten Problemem geführt hat, hoffentlich noch irgendwie. :wink: Nur an Hand welcher Datei(en) in den abgrundtief verästelten Linux - Verzeichnissen...
wodim
Level 1
Level 1
 
Posts: 25
Joined: Tue Jul 14, 2009 4:09 pm
Location: D-82025 Gilching

Re: Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby seeley on Tue Dec 21, 2010 7:44 am

Hi!
Nach "Überfliegen" der Antwort mal schnell:
"md5sum" ist bei wahrscheinlich in allen Linux Distributionen installiert, man muß nur eingeben:
Code: Select all
md5sum mintxyz.iso

und schon wird sie angezeigt; ich wechsle dazu immer übers Terminal in den Download-Ordner,
der "mintxyz.iso" enthält. Das war's vorläufig.
Ich werde nachher Deine Antwort in Ruhe lesen.
seeley
seeley @ Linux multiboot
Maya MATE Cinnamon , Qiana Cin., Qiana KDE
Quickly get help
Wie schnelle Hilfe erhalten
User avatar
seeley
Level 7
Level 7
 
Posts: 1521
Joined: Sun Mar 07, 2010 7:20 am

Re: Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby wodim on Tue Dec 21, 2010 10:36 am

seeley wrote:"md5sum" ist bei wahrscheinlich in allen Linux Distributionen installiert, man muß nur eingeben:
Code: Select all
md5sum mintxyz.iso

Jo, das konntest du doch gleich sagen (nee, da konnte ich auch selber drauf kommen), ich habe halt "MD5sum" eingetippt. :wink: Bin also gerade beim Neuformatieren meiner "LinWin"-Partition mit FAT32 - auch irgendwie unklar: Unter Linux (mit gparted) dauert das Sekunden, unter Windows läuft's jetzt schon ewig.

Ach toll, und jetzt hat's festgestellt: "Der Datenträger ist für FAT32 zu groß". Und was sagt chkdsk:

Code: Select all
Windows hat das Dateisystem überprüft. Es wurden keine Probleme festgestellt.
  214.933.088 KB Speicherplatz auf dem Datenträger insgesamt
           48 KB in 3 versteckten Dateien
           32 KB in 1 Dateien
  214.932.992 KB sind verfügbar

       16.384 Bytes in jeder Zuordnungseinheit
   13.433.318 Zuordnungseinheiten auf dem Datenträger insgesamt
   13.433.312 Zuordnungseinheiten auf dem Datenträger verfügbar

Naja, Windoofs. :roll:
Last edited by wodim on Tue Dec 21, 2010 11:38 am, edited 2 times in total.
wodim
Level 1
Level 1
 
Posts: 25
Joined: Tue Jul 14, 2009 4:09 pm
Location: D-82025 Gilching

Re: Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby seeley on Tue Dec 21, 2010 10:51 am

Hi!
Zunächst: ich wußte das zwar, aber wer denkt an alles beim Eintippen, zumal bei K3b (gleich mehr) steht: Md5 Sum. Also: K3b ist das beste Brennprogramm, das ich kenne - es wurde für KDE entwickelt, läuft aber auch problemlos unter Gnome. Ich habe über 100 CDs und 50 DVDs gebrannt - alles für Linux - zuletzt nur damit, weil ich keine einzige Fehlermeldung hatte (bei brasero / Gnome ~10%!); außerdem zeigt K3b, sobald man eine iso-Datei zum Brennen auswählt, die Md5 Sum automatisch innerhalb von Sekunden an (!).
seeley
seeley @ Linux multiboot
Maya MATE Cinnamon , Qiana Cin., Qiana KDE
Quickly get help
Wie schnelle Hilfe erhalten
User avatar
seeley
Level 7
Level 7
 
Posts: 1521
Joined: Sun Mar 07, 2010 7:20 am

Re: Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby seeley on Tue Dec 21, 2010 11:04 am

Hi!
Da es anscheinend Serverprobleme gibt (meine Verbindung ist nur zu diesem Mint Forum dauernd unterbrochen), fasse ich mich z. Zt. kurz.
Mir ist sonst nur noch aufgefallen, daß die swap-Partition groß ist; bei 32 bit Computern empfiehlt Kofler (Autor von Linux-Veröffentlichungen)
max. 2 GB, nur falls man "suspend to disk" benutzen will, 1,5 * RAM.
seeley
seeley @ Linux multiboot
Maya MATE Cinnamon , Qiana Cin., Qiana KDE
Quickly get help
Wie schnelle Hilfe erhalten
User avatar
seeley
Level 7
Level 7
 
Posts: 1521
Joined: Sun Mar 07, 2010 7:20 am

Re: Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby wodim on Tue Dec 21, 2010 11:08 am

seeley wrote:Hi!
Zunächst: ich wußte das zwar, aber wer denkt an alles beim Eintippen, zumal bei K3b (gleich mehr) steht: Md5 Sum. Also: K3b ist das beste Brennprogramm, das ich kenne - es wurde für KDE entwickelt, läuft aber auch problemlos unter Gnome.

Also auch gleich bei mir, verlass dich drauf. :wink: Hab die CD unter Windows gebrannt, mit "ImgBurn", das ist auch nicht schlecht, finde ich.

Aber die zwei anderen Images vorher hatte ich schon auch md5-gecheckt, und den /die Fehler mit Sicherheit nachträglich eingebaut, da müssen wir mal nachkommen, wie.
wodim
Level 1
Level 1
 
Posts: 25
Joined: Tue Jul 14, 2009 4:09 pm
Location: D-82025 Gilching

Re: Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby wodim on Tue Dec 21, 2010 11:17 am

seeley wrote:Da es anscheinend Serverprobleme gibt (meine Verbindung ist nur zu diesem Mint Forum dauernd unterbrochen),

Ich muss nur manchmal etwas warten, aber das gibt sich mit Sicherheit auch. Ich weiß ungefähr, wie phpBB arbeitet (hab ja selber so ein Forum). Jedenfalls ist die Wartezeit ziemlich unabhängig vom Umfang deines Beitrags, es sei denn, du hast noch einen analogen Anschluss mit Modem oder sowas. :wink:

seeley wrote:Mir ist sonst nur noch aufgefallen, daß die swap-Partition groß ist; bei 32 bit Computern empfiehlt Kofler (Autor von Linux-Veröffentlichungen)
max. 2 GB, nur falls man "suspend to disk" benutzen will, 1,5 * RAM.
seeley

Hm, und was kann bei einer zu großen Swap-Partition passieren? (Ich hab sie halt "auf Zuwachs" berechnet, irgendwann hab ich vielleicht auch noch mehr RAM.) Und ich habe "swappiness" auf 0 gesetzt, und meine 2 GiB sind gewöhnlich nicht zur Hälfte ausgelastet, nur wenn ich die VM noch laufen habe (mit 1GiB), fängt er langsam an, auszulagern. Und der Witz: "Suspend to Disk" ist die einzige Art des 'Runterfahrens, die bei mir bisher immer problemlos funktioniert hat, egal, mit welcher Distri.
wodim
Level 1
Level 1
 
Posts: 25
Joined: Tue Jul 14, 2009 4:09 pm
Location: D-82025 Gilching

Re: Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby seeley on Tue Dec 21, 2010 11:32 am

Hi!
Lt. Expertenmeinung könnte eine wesentlich zu große swap das System ausbremsen - ich hatte den Fall in einem Forum auch schon mal gehabt.
Zu den konkreten Fehlern lt. Post1 fallen mir keine sinnvollen Ratschläge ein - außer Neuinstallation (solche Aktionen habe ich schon mehrmals durchgeführt, wenn ich mich nicht länger ärgern wollte). Vorher partitioniere ich immer mit GParted (und formatiere schon und bezeichne die Partitonen): rootIsadora und homeIsadora (eigene home halte ich für sehr sinnvoll, denn man hat weniger Arbeit / Probleme beim Upgrade oder gar bei einer Neuinstallation, d.h. man kann pers. Daten und Einstellungen übernehmen).
seeley
seeley @ Linux multiboot
Maya MATE Cinnamon , Qiana Cin., Qiana KDE
Quickly get help
Wie schnelle Hilfe erhalten
User avatar
seeley
Level 7
Level 7
 
Posts: 1521
Joined: Sun Mar 07, 2010 7:20 am

Re: Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby wodim on Tue Dec 21, 2010 3:19 pm

seeley wrote:Zu den konkreten Fehlern lt. Post1 fallen mir keine sinnvollen Ratschläge ein - außer Neuinstallation...

Läuft gerade. ;) Die Prüfsumme stimmt, das Brennprogramm hat die gebrannte CD mit dem Image verifiziert, also daran lag's nicht. Aber das war ja schon klar - ich weiß also immer noch nicht so genau, welche Fehler ich nicht wiederholen darf, aber das kriegen wir auch noch 'raus. :wink:

seeley wrote:Vorher partitioniere ich immer mit GParted (und formatiere schon und bezeichne die Partitonen)

Ist passiert, nur separate Home - Partitions schenke ich mir. Wer weiß jetzt schon, wie groß die sein müssen, und (gesicherte) Verzeichnisse dürften's doch auch tun, oder?

seeley wrote:Lt. Expertenmeinung könnte eine wesentlich zu große swap das System ausbremsen

Ok, meine neue ist exakt 1,5 * RAM. Aber was heißt hier "lt. Expertenmeinung" - warum so bescheiden? :wink:

seeley wrote:- ich hatte den Fall in einem Forum auch schon mal gehabt.

Hm, darf man erfahren, in welchem? Ich kenne sehr wenige gute (also wo Leute das Sagen haben, die wissen, wovon sie reden), aber eine Menge Troll-Spielwiesen - google doch nur mal nach "wodim gesperrt". :wink: Oder klicke mal den Link in meiner Sig an - da ist sozusagen die K... am Dampfen.
wodim
Level 1
Level 1
 
Posts: 25
Joined: Tue Jul 14, 2009 4:09 pm
Location: D-82025 Gilching

Re: Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby seeley on Tue Dec 21, 2010 5:07 pm

Hi!
Mit Experte meine ich den schon vorher genannten Michael Kofler.
Ich bin nur Experte auf einem kleinen Teil-Gebiet - Installation, ich habe zig Installationen gemacht, weil mich die verschiedenen "installer" interessierten und Moderatoren (ohne prakt. Erfahrung) irgedwas behaupteten, was ich widerlegen wollte - durch die Praxis, etwa:
> Man kann keine 6 Distributionen auf einer hd installieren (ich konnte das)
> Mehr als 12 logische Partitionen geht nicht (bei mir schon)
> Wenn eine Distribution mit einem bestimmten kernel eine bestimmte Eigenschaft hat, dann alle Distributionen mit diesem Kernel (Unsinn)
usw, usf...
Da ich fast 20 Distributionen (nach Distrowatch) installiert und lange getestet habe, habe ich mich auch jeweils in den entspr. Foren - unter versch. Namen - angemeldet, so daß ich schon lange den Überblick verloren habe.
Fazit: Fedora ist die beste Distribution, openSUSE hat mit Abstand den besten "installer", jedoch ist (spät) Mint meine Hauptdistri geworden, weil meine Hardware ohne Probleme erkannt wurde (sonst nirgends der Fall) und auch wg. dem Forum .
seeley
seeley @ Linux multiboot
Maya MATE Cinnamon , Qiana Cin., Qiana KDE
Quickly get help
Wie schnelle Hilfe erhalten
User avatar
seeley
Level 7
Level 7
 
Posts: 1521
Joined: Sun Mar 07, 2010 7:20 am

Re: Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby wodim on Tue Dec 21, 2010 5:20 pm

seeley wrote:Mit Experte meine ich den schon vorher genannten Michael Kofler.

Ah ja, den kenne ich doch auch. Aber nur seine Bücher über Visual Basic (4...6), das waren noch Zeiten. :wink:

seeley wrote:Ich bin nur Experte auf einem kleinen Teil-Gebiet - Installation,

Soso. Dann kannst du mir sicher helfen, 'rauszukiegen, warum nach Neuinstallation das Shutdown mit Ausschalten genau einmal geklappt hat und er nach dem zweiten Booten schon wieder spinnt (nette Tipps hab ich da drüben gekriegt :wink: ) :

http://www.computerhilfen.de/hilfen-6-355954-0.html
wodim
Level 1
Level 1
 
Posts: 25
Joined: Tue Jul 14, 2009 4:09 pm
Location: D-82025 Gilching

Re: Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby wodim on Thu Dec 23, 2010 2:48 pm

seeley wrote:...ich habe zig Installationen gemacht, weil mich die verschiedenen "installer" interessierten und Moderatoren (ohne prakt. Erfahrung) irgedwas behaupteten, was ich widerlegen wollte - durch die Praxis,...
[...]
... habe ich mich auch jeweils in den entspr. Foren - unter versch. Namen - angemeldet, so daß ich schon lange den Überblick verloren habe.

Ach, weißt du - wenn ich die Übersicht über die Foren behalten wollte, wo die Mods und Admins die mit der wenigsten Ahnung, in logischer Konsequenz die mit der meisten Dummdreistigkeit sind, käme ich zu nichts anderem mehr. :wink:

Also erst mal ein frohes Fest

Gruß Hartmut
wodim
Level 1
Level 1
 
Posts: 25
Joined: Tue Jul 14, 2009 4:09 pm
Location: D-82025 Gilching

Re: Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby wodim on Fri Dec 24, 2010 3:11 am

So, jetzt kommen wir der Sache auf den Grund:

Habe wieder meine Lieblingsübung (Installieren, Konfigurieren) durchgeführt (diesmal FreeDOS, Win2K und Linux Mint9). Und siehe da: Erst meldete Linux beim Booten zwei Fehler: "Problem mit dem Konfigurationsserver" und "Gnome-Energieverwaltung nicht richtig installiert". Ich habe die also neu installiert - jetzt kommt beim Booten nur noch "Problem mit dem Konfigurationsserver", und dann hängt er total fest. Hier die vollständige Message:

"Es gibt ein Problem mit dem Konfigurationsserver (/usr/lib//libgconf2-4/gconf-sanitycheck-2 beendet mit Status 256)"

Wer kann mir da gezielte Suchhinweise geben?

Allen natürlich ein fohes Fest. :wink:
wodim
Level 1
Level 1
 
Posts: 25
Joined: Tue Jul 14, 2009 4:09 pm
Location: D-82025 Gilching

Re: Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby wodim on Fri Dec 24, 2010 1:04 pm

seeley wrote:Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung kann ich sagen, daß Probleme fast nur dann enstehen - vorausgesetzt man macht selbst keine Fehler - , wenn man einem Automatismus vertraut....

Genau, das war eine Kette von Fehlern, die damit anfing, dass ich den "Komfort" des Installers (gParted eingeschlossen) etwas zu großzügig "genossen" habe (z.B. die "SystemRescue"-Partition unter "/tmp" mounten - das hat er mir doch echt angeboten, und ich hab's auch noch gemacht - kannst dich vielleicht 'reindenken, was da beim Booten und automatischen Mounten so abgehen kann)...

Also Entwarnung: Es waren definitv alles meine Fehler, jetzt läuft's. Einen ausführlichen Bericht werde ich umgehend erstatten. Jetzt kann's richtig weihnachten. :wink:
wodim
Level 1
Level 1
 
Posts: 25
Joined: Tue Jul 14, 2009 4:09 pm
Location: D-82025 Gilching

Re: Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby wodim on Fri Dec 24, 2010 1:06 pm

wodim wrote:
seeley wrote:Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung kann ich sagen, daß Probleme fast nur dann enstehen - vorausgesetzt man macht selbst keine Fehler - , wenn man einem Automatismus vertraut....

Genau, das war eine Kette von Fehlern, die damit anfing, dass ich den "Komfort" des Installers (gParted eingeschlossen) etwas zu großzügig "genossen" habe (z.B. die "SystemRescue"-Partition unter "/tmp" mounten - das hat er mir doch echt angeboten, und ich hab's auch noch gemacht - kannst dich vielleicht 'reindenken, was da beim Booten und automatischen Mounten so abgehen kann, und beim Runterfahren, wenn er nicht sauber umounten kann)...

Also Entwarnung: Es waren definitv alles meine Fehler, jetzt läuft's. Einen ausführlichen Bericht werde ich umgehend erstatten. Jetzt kann's richtig weihnachten. :wink:
wodim
Level 1
Level 1
 
Posts: 25
Joined: Tue Jul 14, 2009 4:09 pm
Location: D-82025 Gilching

Re: Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby seeley on Sat Dec 25, 2010 11:15 am

Hi Hartmut!
Etwas verspätet: "Frohe Rest-Festtage"; leider habe ich immense Probleme mit den Forum-Servern ->
http://forums.linuxmint.com/viewtopic.php?f=6&t=62195
Ich kann oft keine Antwort schreiben, manchmal dauert es 15 und mehr Minuten, bis mein Posting übermittelt ist.
Oft kann ich die Forumsseite nicht mal öffnen, die anderen (Blog,...) schon.
Zu den Problemen: Ich kenne zwar die Unzulänglichkeiten von vielen Installationsprogrammen (hat mich vorwiegend interessiert), zu den Folgefehlern kann ich leider wenig sagen.
seeley
seeley @ Linux multiboot
Maya MATE Cinnamon , Qiana Cin., Qiana KDE
Quickly get help
Wie schnelle Hilfe erhalten
User avatar
seeley
Level 7
Level 7
 
Posts: 1521
Joined: Sun Mar 07, 2010 7:20 am

Re: Probleme beim Booten und Shutwown (Linux Mint 9)

Postby casey972oo on Sat Apr 09, 2011 12:36 pm

Salü ! ...

ist dann jetzt das Problem .. [gelöst] ? ...
wenn ja ... was waren dann die Fehler ? ...

würde mich halt interessieren ! ...
denn ich hatte mit ' LINUX Mint 9 Isadora ' keinerlei Probleme bei der Installation ! ...
hab' da auf den ' Automatismus ' vertraut ... und auf ' ganzer Festplatte ' installiert ! ...
auf einem ' Acer Aspire One ' mit ' Intel Atom N27o ' ! ...

Tausend Grüßle ...
aus Martinique ! ...

casey972oo

.
casey972oo
Level 4
Level 4
 
Posts: 347
Joined: Tue Mar 22, 2011 6:26 pm

Linux Mint is funded by ads and donations.
 

Return to Deutsch (German)

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests