[Solved] Linux Mint bootet nach Neupartitionierung nicht mehr

German Forum

Moderator: karlchen

Post Reply
Hecke
Level 1
Level 1
Posts: 27
Joined: Thu Apr 20, 2017 3:49 pm

[Solved] Linux Mint bootet nach Neupartitionierung nicht mehr

Post by Hecke » Mon Feb 25, 2019 4:25 pm

Hallo Zusammen,
  1. ich habe über ein USB Live LinuxMint 19 mit gparted meine Partitionen der Laptop-Festplatte (HDD) vergrößert und verschoben, leider hat das ganze mit einer Fehlermeldung abgeschlossen: "Couldn't find valid filesystem superblock."

    Hier die gesamte Ausgabe von gparted:

    Code: Select all

    <!DOCTYPE html PUBLIC '-//W3C//DTD XHTML 1.0 Transitional//EN' 'http://www.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-transitional.dtd'>
    <html xmlns='http://www.w3.org/1999/xhtml' xml:lang='C' lang='C'>
    <head>
    <meta http-equiv='Content-Type' content='text/html;charset=utf-8' />
    <title>GParted Details</title>
    </head>
    <body>
    <p>GParted 0.30.0 --enable-libparted-dmraid --enable-online-resize</p>
    <p>Libparted 3.2</p>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <b>Move /dev/sda3 to the right and grow it from 122.89 GiB to 147.11 GiB</b>&nbsp;&nbsp;01:03:51&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( SUCCESS )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    calibrate /dev/sda3&nbsp;&nbsp;00:00:00&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( SUCCESS )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>path: /dev/sda3 (partition)<br />start: 106579968<br />end: 364294143<br />size: 257714176 (122.89 GiB)</i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    check file system on /dev/sda3 for errors and (if possible) fix them&nbsp;&nbsp;00:00:35&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( SUCCESS )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <b><i>e2fsck -f -y -v -C 0 &apos;/dev/sda3&apos;</i></b>&nbsp;&nbsp;00:00:35&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( SUCCESS )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>Pass 1: Checking inodes, blocks, and sizes<br />Pass 2: Checking directory structure                                           <br />Pass 3: Checking directory connectivity                                        <br />Pass 4: Checking reference counts                                              <br />Pass 5: Checking group summary information                                     <br />                                                                               <br />     1025523 inodes used (12.72%, out of 8060928)<br />        1320 non-contiguous files (0.1%)<br />         844 non-contiguous directories (0.1%)<br />             # of inodes with ind/dind/tind blocks: 0/0/0<br />             Extent depth histogram: 872900/276<br />    23559193 blocks used (73.13%, out of 32214272)<br />           0 bad blocks<br />           9 large files<br /><br />      741005 regular files<br />      128585 directories<br />           0 character device files<br />           0 block device files<br />           0 fifos<br />      418943 links<br />      155400 symbolic links (151815 fast symbolic links)<br />         524 sockets<br />------------<br />     1444457 files<br /></i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>e2fsck 1.44.1 (24-Mar-2018)<br /></i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    grow partition from 122.89 GiB to 153.88 GiB&nbsp;&nbsp;00:00:01&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( SUCCESS )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>old start: 106579968<br />old end: 364294143<br />old size: 257714176 (122.89 GiB)</i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>new start: 106579968<br />new end: 429283327<br />new size: 322703360 (153.88 GiB)</i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    move file system to the right&nbsp;&nbsp;01:02:33&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( SUCCESS )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <b><i>e2image -ra -p -O 33274462208 &apos;/dev/sda3&apos;</i></b>&nbsp;&nbsp;01:02:33&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( SUCCESS )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i></i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>e2image 1.44.1 (24-Mar-2018)<br />Scanning inodes...<br />Copied 23558040 / 23558040 blocks (100%) in 01:02:15 at 24.64 MB/s       s<br /></i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    shrink partition from 153.88 GiB to 122.89 GiB&nbsp;&nbsp;00:00:01&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( SUCCESS )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>old start: 106579968<br />old end: 429283327<br />old size: 322703360 (153.88 GiB)</i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>new start: 171569152<br />new end: 429283327<br />new size: 257714176 (122.89 GiB)</i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    check file system on /dev/sda3 for errors and (if possible) fix them&nbsp;&nbsp;00:00:36&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( SUCCESS )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <b><i>e2fsck -f -y -v -C 0 &apos;/dev/sda3&apos;</i></b>&nbsp;&nbsp;00:00:36&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( SUCCESS )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>Pass 1: Checking inodes, blocks, and sizes<br />Pass 2: Checking directory structure                                           <br />Pass 3: Checking directory connectivity                                        <br />Pass 4: Checking reference counts                                              <br />Pass 5: Checking group summary information                                     <br />                                                                               <br />     1025523 inodes used (12.72%, out of 8060928)<br />        1320 non-contiguous files (0.1%)<br />         844 non-contiguous directories (0.1%)<br />             # of inodes with ind/dind/tind blocks: 0/0/0<br />             Extent depth histogram: 872900/276<br />    23559193 blocks used (73.13%, out of 32214272)<br />           0 bad blocks<br />           9 large files<br /><br />      741005 regular files<br />      128585 directories<br />           0 character device files<br />           0 block device files<br />           0 fifos<br />      418943 links<br />      155400 symbolic links (151815 fast symbolic links)<br />         524 sockets<br />------------<br />     1444457 files<br /></i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>e2fsck 1.44.1 (24-Mar-2018)<br /></i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    grow partition from 122.89 GiB to 147.11 GiB&nbsp;&nbsp;00:00:01&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( SUCCESS )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>old start: 171569152<br />old end: 429283327<br />old size: 257714176 (122.89 GiB)</i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>new start: 171569152<br />new end: 480079871<br />new size: 308510720 (147.11 GiB)</i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    grow file system to fill the partition&nbsp;&nbsp;00:00:04&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( SUCCESS )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <b><i>resize2fs -p &apos;/dev/sda3&apos;</i></b>&nbsp;&nbsp;00:00:04&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( SUCCESS )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>Resizing the filesystem on /dev/sda3 to 38563840 (4k) blocks.<br />The filesystem on /dev/sda3 is now 38563840 (4k) blocks long.<br /><br /></i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>resize2fs 1.44.1 (24-Mar-2018)<br /></i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <p>========================================</p>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <b>Grow /dev/sda1 from 50.82 GiB to 81.81 GiB</b>&nbsp;&nbsp;00:02:53&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( ERROR )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    calibrate /dev/sda1&nbsp;&nbsp;00:00:00&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( SUCCESS )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>path: /dev/sda1 (partition)<br />start: 2048<br />end: 106579967<br />size: 106577920 (50.82 GiB)</i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    check file system on /dev/sda1 for errors and (if possible) fix them&nbsp;&nbsp;00:00:20&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( SUCCESS )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <b><i>e2fsck -f -y -v -C 0 &apos;/dev/sda1&apos;</i></b>&nbsp;&nbsp;00:00:20&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( SUCCESS )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>Pass 1: Checking inodes, blocks, and sizes<br />Pass 2: Checking directory structure                                           <br />Pass 3: Checking directory connectivity                                        <br />Pass 4: Checking reference counts<br />Pass 5: Checking group summary information                                     <br />                                                                               <br />      390032 inodes used (11.70%, out of 3334144)<br />         498 non-contiguous files (0.1%)<br />         743 non-contiguous directories (0.2%)<br />             # of inodes with ind/dind/tind blocks: 0/0/0<br />             Extent depth histogram: 317574/200<br />     4150614 blocks used (31.16%, out of 13322240)<br />           0 bad blocks<br />           1 large file<br /><br />      280842 regular files<br />       34837 directories<br />          56 character device files<br />          25 block device files<br />           0 fifos<br />       88312 links<br />       73745 symbolic links (71651 fast symbolic links)<br />         518 sockets<br />------------<br />      478335 files<br /></i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>e2fsck 1.44.1 (24-Mar-2018)<br /></i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    grow partition from 50.82 GiB to 81.81 GiB&nbsp;&nbsp;00:02:25&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( SUCCESS )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>old start: 2048<br />old end: 106579967<br />old size: 106577920 (50.82 GiB)</i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>new start: 2048<br />new end: 171567103<br />new size: 171565056 (81.81 GiB)</i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    grow file system to fill the partition&nbsp;&nbsp;00:00:08&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( ERROR )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <b><i>resize2fs -p &apos;/dev/sda1&apos;</i></b>&nbsp;&nbsp;00:00:08&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;( ERROR )
    </td>
    </tr>
    <tr>
    <td>&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</td>
    <td>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>Couldn&apos;t find valid filesystem superblock.<br /></i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <table border='0'>
    <tr>
    <td colspan='2'>
    <i>resize2fs 1.44.1 (24-Mar-2018)<br />resize2fs: Input/output error while trying to open /dev/sda1<br /></i>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    </td>
    </tr>
    </table>
    <p>========================================</p>
    </body>
    </html>
  2. Wenn ich jetzt gparted starte erhalte ich nach etwas Zeit folgende Libparted-Fehlermeldung "Ein/Ausgabefehler während von /dev/sda gelesen wurde und gparted bricht seinen Suchlauf ab.
  3. Ich wollte GRUB2 gemäß Anleitung neu installieren, da ich den Bootloader wahrscheinlich zerschossen habe? Erhalte aber folgende Fehlermeldung beim Mount-Versuch von sda1:

    Code: Select all

    sudo mount /dev/sda1 /tmp/mydir
    mount: /tmp/mydir: Der Superblock von /dev/sda1 konnte nicht gelesen werden.
    
  4. Als nächstes habe ich folgenden Befehl erfolglos ausprobiert:

    Code: Select all

    sudo e2fsck -f /dev/sda1
    e2fsck 1.44.1 (24-Mar-2018)
    e2fsck: Eingabe-/Ausgabefehler beim Versuch, /dev/sda1 zu öffnen
    
    Der Superblock ist unlesbar bzw. beschreibt kein gültiges ext2/ext3/ext4-
    Dateisystem. Wenn das Gerät gültig ist und ein ext2/ext3/ext4-
    Dateisystem (kein swap oder ufs usw.) enthält, dann ist der Superblock
    beschädigt, und Sie könnten versuchen, e2fsck mit einem anderen Superblock
    zu starten:
        e2fsck -b 8193 <Gerät>
     oder
        e2fsck -b 32768 <Gerät>
    
    mint@mint:~$ sudo e2fsck -b 8193 /dev/sda1
    e2fsck 1.44.1 (24-Mar-2018)
    e2fsck: Ungültige magische Zahl im Superblock beim Versuch, /dev/sda1 zu öffnen
    
    Der Superblock ist unlesbar bzw. beschreibt kein gültiges ext2/ext3/ext4-
    Dateisystem. Wenn das Gerät gültig ist und ein ext2/ext3/ext4-
    Dateisystem (kein swap oder ufs usw.) enthält, dann ist der Superblock
    beschädigt, und Sie könnten versuchen, e2fsck mit einem anderen Superblock
    zu starten:
        e2fsck -b 8193 <Gerät>
     oder
        e2fsck -b 32768 <Gerät>
    
    mint@mint:~$ sudo e2fsck -b 32768 /dev/sda1
    e2fsck 1.44.1 (24-Mar-2018)
    Programme wurde nicht ordnungsgemäß ausgehängt, Prüfung erzwungen.
    Durchgang 1: Inodes, Blöcke und Größen werden geprüft
    Durchgang 2: Verzeichnisstruktur wird geprüft
    Durchgang 3: Verzeichnisverknüpfungen werden geprüft
    Durchgang 4: Referenzzähler werden überprüft
    Durchgang 5: Zusammengefasste Gruppeninformation wird geprüft
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #0 ist falsch (0, gezählt=8263).
    Reparieren<jy>? ja
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #1 ist falsch (0, gezählt=2195).
    Reparieren<jy>? ja
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #2 ist falsch (0, gezählt=15841).
    Reparieren<jy>? ja
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #3 ist falsch (0, gezählt=24798).
    Reparieren<jy>? ja
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #4 ist falsch (0, gezählt=2230).
    Reparieren<jy>? ja
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #5 ist falsch (0, gezählt=5897).
    Reparieren<jy>? ja
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #6 ist falsch (0, gezählt=2136).
    Reparieren<jy>? ja
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #7 ist falsch (0, gezählt=1521).
    Reparieren<jy>? ja
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #8 ist falsch (0, gezählt=6778).
    Reparieren<jy>? ja
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #9 ist falsch (0, gezählt=19401).
    Reparieren („a” aktiert „ja” für alles) <jy>? ja für alles
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #10 ist falsch (0, gezählt=24502).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #11 ist falsch (0, gezählt=21275).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #12 ist falsch (0, gezählt=16127).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #13 ist falsch (0, gezählt=16133).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #14 ist falsch (0, gezählt=15908).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #15 ist falsch (0, gezählt=6510).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #16 ist falsch (0, gezählt=86).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #17 ist falsch (0, gezählt=1208).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #18 ist falsch (0, gezählt=606).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #19 ist falsch (0, gezählt=223).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #20 ist falsch (0, gezählt=4188).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #21 ist falsch (0, gezählt=203).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl freier Blöcke in Gruppe #22 ist falsch (0, gezählt=469).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl freier Inodes für Gruppe #0 ist falsch (0, gezählt=12).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl der Verzeichnisse für Gruppe #0 ist falsch (624, gezählt=610).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl freier Inodes für Gruppe #1 ist falsch (0, gezählt=16).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl der Verzeichnisse für Gruppe #1 ist falsch (494, gezählt=490).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl freier Inodes für Gruppe #2 ist falsch (0, gezählt=4).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl der Verzeichnisse für Gruppe #2 ist falsch (759, gezählt=522).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl freier Inodes für Gruppe #3 ist falsch (0, gezählt=589).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl der Verzeichnisse für Gruppe #3 ist falsch (1132, gezählt=916).
    Reparieren? ja
    
    Die Anzahl freier Inodes für Gruppe #4 ist falsch (0, gezählt=541).
    Reparieren? ja
    [...]
    
    [...usw.]
    Die Anzahl freier Inodes ist falsch (3077177, gezählt=2944112).
    Reparieren? ja
    
    
    Mit der wichtigen Ausgabe am Ende

    Code: Select all

    Schreibfehler - Block 1 (Eingabe-/Ausgabefehler).  Fehler ignorieren? ja
    
    Programme: ***** DATEISYSTEM WURDE VERÄNDERT *****
    Programme: 390032/3334144 Dateien (0.3% nicht zusammenhängend), 4150614/13322240 Blöcke
    Schreibfehler - Block 1 (Eingabe-/Ausgabefehler).  Fehler ignorieren? ja
    
  5. Als nächstes habe ich mit testdisk meine Platte gemäß Anleitung analysiert die Partitionstabelle & MBR neu geschrieben.
    Komisch ist, dass bei der Analyse eine andere Auflistung der Partitionen als beim anschließenden QuickSearch erscheint? (Ein Deeper Search brachte auf den ersten Blick auch keine neuen Erkenntnisse zutage..)

    Code: Select all

    TestDisk 7.0, Data Recovery Utility, April 2015
    Christophe GRENIER <grenier@cgsecurity.org>
    http://www.cgsecurity.org
    
    Disk /dev/sda - 250 GB / 232 GiB - CHS 30401 255 63
    Current partition structure:
         Partition                  Start        End    Size in sectors
    No ext2, JFS, Reiser, cramfs or XFS marker
     1 * Linux                    0  32 33  6634  75 33  106577920
     1 * Linux                    0  32 33  6634  75 33  106577920
     2 P Linux                 6634  75 34 22676  66 46  257714176 [Dateien]
     3 P Linux                22676  66 47 29883 150 27  115785728 [Extension]
     4 E extended LBA         29883 150 28 30401  75 10    8316928
     5 L Linux Swap           29883 182 60 30401  75 10    8314880
    
    *=Primary bootable  P=Primary  L=Logical  E=Extended  D=Deleted
    >[Quick Search]  [ Backup ]
                                Try to locate partition
    
    Ausgabe der Partitionen nach QuickSearch, so wie ich sie ursprünglich auch in gparted wünschenswert angelegt habe:

    Code: Select all

    TestDisk 7.0, Data Recovery Utility, April 2015
    Christophe GRENIER <grenier@cgsecurity.org>
    http://www.cgsecurity.org
    
    Disk /dev/sda - 250 GB / 232 GiB - CHS 30401 255 63
         Partition               Start        End    Size in sectors
    >* Linux                    0  32 33  6634  75 33  106577920 [Programme]
     P Linux                 6634  75 34 22676  66 46  257714176 [Dateien]
     P Linux                22676  66 47 29883 150 27  115785728 [Extension]
     L Linux Swap           29883 182 60 30401  75 10    8314880
    
    Structure: Ok.  Use Up/Down Arrow keys to select partition.
    Use Left/Right Arrow keys to CHANGE partition characteristics:
    *=Primary bootable  P=Primary  L=Logical  E=Extended  D=Deleted
    Keys A: add partition, L: load backup, T: change type, P: list files,
         Enter: to continue
    ext4 blocksize=4096 Large_file Sparse_SB Backup_SB, 54 GB / 50 GiB
    
    Die Partitionen lassen sich mittel "P" öffnen und sind eigentlich genau so wie ich es haben möchte, deshalb schreibe ich die Partitionstabelle auf die Festplatte! (Zuvor habe ich "Delete all Data from partition table" in Testdisk ausgeführt.)

    Code: Select all

    TestDisk 7.0, Data Recovery Utility, April 2015
    Christophe GRENIER <grenier@cgsecurity.org>
    http://www.cgsecurity.org
    
    Disk /dev/sda - 250 GB / 232 GiB - CHS 30401 255 63
    
         Partition                  Start        End    Size in sectors
    
     1 * Linux                    0  32 33  6634  75 33  106577920 [Programme]
     2 P Linux                 6634  75 34 22676  66 46  257714176 [Dateien]
     3 P Linux                22676  66 47 29883 150 27  115785728 [Extension]
     4 E extended LBA         29883 150 28 30401  75 10    8316928
     5 L Linux Swap           29883 182 60 30401  75 10    8314880
    
     [  Quit  ]  [Deeper Search] >[ Write  ]
                           Write partition structure to disk
    

  6. Hier der aktuelle Stand meines Systems, wobei es so aussieht, als ob die Neupartitionierung durch gparted gar nicht umgesetzt wurde? Die Partitionen sind wie zuvor aufgeteilt, mit sda3 fast 50GB unallokiertem Speicher (was eigentlich der Grund für die ganze Aktion war):

    Code: Select all

    mint@mint:~$ lsblk
    NAME   MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
    loop0    7:0    0   1.6G  0 loop 
    loop1    7:1    0   1.7G  0 loop /rofs
    sda      8:0    0 232.9G  0 disk 
    ├─sda1   8:1    0  50.8G  0 part 
    ├─sda2   8:2    0 122.9G  0 part 
    ├─sda3   8:3    0  55.2G  0 part 
    ├─sda4   8:4    0     1K  0 part 
    └─sda5   8:5    0     4G  0 part [SWAP]
    sdb      8:16   1  14.5G  0 disk 
    ├─sdb1   8:17   1   4.2G  0 part /cdrom
    └─sdb2   8:18   1  10.2G  0 part /media/mint/MASSENSPEIC
    sr0     11:0    1  1024M  0 rom  
    mint@mint:~$ blkid -o list
    device     fs_type label    mount point    UUID
    -------------------------------------------------------------------------------
    /dev/sda2  ext4    Dateien  (not mounted)  ff777be0-a99a-4264-af5d-71f669164dfe
    /dev/sda3  ext4    Extension (not mounted) 0ac02b76-bd17-41da-b0c7-d9203017b4de
    /dev/sdb1  vfat    LINUXSYS /cdrom         BCD0-56CB
    /dev/sda5  swap             [SWAP]         f86ebfe7-8d41-402f-9868-3a2a4df57ca2
    /dev/sdb2  vfat    MASSENSPEIC /media/mint/MASSENSPEIC BD17-6FEA
    /dev/loop0 ext3             (not mounted)  fea8f7f0-c6ff-45cd-bc7b-79b944a86c4d
    /dev/loop1 squashfs         /rofs          
    /dev/sda1                   (not mounted)  
    mint@mint:~$ sudo fdisk -l
    Festplatte /dev/loop0: 1,6 GiB, 1650458624 Bytes, 3223552 Sektoren
    Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
    Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
    E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
    
    Festplatte /dev/loop1: 1,7 GiB, 1859526656 Bytes, 3631888 Sektoren
    Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
    Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
    E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
    
    Festplatte /dev/sda: 232,9 GiB, 250059350016 Bytes, 488397168 Sektoren
    Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
    Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
    E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
    Festplattenbezeichnungstyp: dos
    Festplattenbezeichner: 0x5089b094
    
    Gerät      Boot    Anfang      Ende  Sektoren  Größe Kn Typ
    /dev/sda1  *         2048 106579967 106577920  50,8G 83 Linux
    /dev/sda2       106579968 364294143 257714176 122,9G 83 Linux
    /dev/sda3       364294144 480079871 115785728  55,2G 83 Linux
    /dev/sda4       480079872 488396799   8316928     4G  f W95 Erw. (LBA)
    /dev/sda5       480081920 488396799   8314880     4G 82 Linux Swap / Solaris
    
    Festplatte /dev/sdb: 14,5 GiB, 15518924800 Bytes, 30310400 Sektoren
    Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
    Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
    E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
    Festplattenbezeichnungstyp: dos
    Festplattenbezeichner: 0xd3b6aaca
    
    Gerät      Boot  Anfang     Ende Sektoren Größe Kn Typ
    /dev/sdb1  *       2048  8853503  8851456  4,2G  b W95 FAT32
    /dev/sdb2       8853504 30310399 21456896 10,2G  b W95 FAT32
    mint@mint:~$ 
    
Leider bootet mein System immer noch nicht wie gewünscht :-(
Ich hoffe ich konnte sämtliche Informationen zu meinem Problem in übersichtlicher Weise darstellen und möchte mich schon mal für Eure Unterstützung bedanken.

Grüße Hecke
Last edited by Hecke on Sun Apr 14, 2019 4:05 pm, edited 1 time in total.

Hecke
Level 1
Level 1
Posts: 27
Joined: Thu Apr 20, 2017 3:49 pm

Re: Linux Mint bootet nach Neupartitionierung nicht mehr

Post by Hecke » Sat Mar 02, 2019 3:55 pm

Hallo Zusammen,
hat mir niemand einen Tipp, wie ich zumindest Linux Mint auf sda1 neu installieren oder eben die Partitionstabelle reparieren kann?
Grüße Hecke

hcentaur13
Level 4
Level 4
Posts: 392
Joined: Sat May 18, 2013 5:13 pm

Re: Linux Mint bootet nach Neupartitionierung nicht mehr

Post by hcentaur13 » Mon Mar 04, 2019 2:27 am

Im BIOS wieder auf AHCI umstellen. Wenn die Platte nicht wirklich auf RAID eingerichtet ist, muß esd daneben gehen!

Hecke
Level 1
Level 1
Posts: 27
Joined: Thu Apr 20, 2017 3:49 pm

Re: Linux Mint bootet nach Neupartitionierung nicht mehr

Post by Hecke » Mon Mar 04, 2019 5:47 pm

Danke hcentaur13 für deinen Tipp, im PhoenixBios Setup Utility ist unter SATA Mode Selection schon AHCI ausgewählt...?!

Hecke
Level 1
Level 1
Posts: 27
Joined: Thu Apr 20, 2017 3:49 pm

Re: Linux Mint bootet nach Neupartitionierung nicht mehr

Post by Hecke » Mon Mar 04, 2019 5:48 pm

hcentaur13 wrote:
Mon Mar 04, 2019 2:27 am
Im BIOS wieder auf AHCI umstellen. Wenn die Platte nicht wirklich auf RAID eingerichtet ist, muß esd daneben gehen!
Danke hcentaur13 für deinen Tipp, im PhoenixBios Setup Utility ist unter SATA Mode Selection aber schon AHCI ausgewählt...?!

User avatar
secureIT
Level 2
Level 2
Posts: 65
Joined: Wed Dec 05, 2018 1:26 pm

Re: Linux Mint bootet nach Neupartitionierung nicht mehr

Post by secureIT » Tue Mar 05, 2019 6:41 pm

Hi Hecke

nachdem ich Alle Deine Ausgaben zum vierten Male durchgelesen habe, komme ich persönlich zu dem Schluss, dass die Möglichkeiten einer Wiederherstellung wahrscheinlich in Richtung „Null“ gehen.

Gparted hat bereits auf sda3 rumgeschaufelt …. und auch (trotz Error) auf sda1.

Das Backup des Superblockes, den Du versuchtest wieder her zu stellen (sudo e2fsck -b 32768) wurde sehr wahrscheinlich unter Mint vor der Anwendung von gparted angelegt.

Mir ist jedenfalls nicht bekannt, dass gparted ein solches Backup anlegt.

So wundert es auch nicht, dass es nun so aussieht, als ob die Neupartitionierung durch gparted gar nicht umgesetzt wurde.

Im Ergebnis der „Rücksicherung“ hast Du jetzt einen Superblock, der auf Dateien zeigt, die sich gar nicht mehr in den entsprechenden Blöcken befinden, weil sie zuvor durch gparted in andere Blöcke transferiert wurden.

Ich hoffe, Du hast Deine Daten gesichert, denn ich denke, dass Du aus der „Nummer“ (falls die Platte keinen physischen Schaden hat) nur noch mit Partitionierung/Formatierung und Neuinstallation wieder rauskommst.

P.S. : Ich hoffe natürlich für Dich, dass ich mich an dieser Stelle irre.

Grüße

Johann
In der Ruhe liegt die Kraft ! .......... The strenght is to be found in serenity !

Hecke
Level 1
Level 1
Posts: 27
Joined: Thu Apr 20, 2017 3:49 pm

Re: Linux Mint bootet nach Neupartitionierung nicht mehr

Post by Hecke » Wed Mar 06, 2019 12:14 pm

Hallo Johann,
Danke für deine Rückmeldung und die Auseinandersetzung mit meiner "Chronik"!
secureIT wrote:
Tue Mar 05, 2019 6:41 pm
Ich hoffe, Du hast Deine Daten gesichert, denn ich denke, dass Du aus der „Nummer“ (falls die Platte keinen physischen Schaden hat) nur noch mit Partitionierung/Formatierung und Neuinstallation wieder rauskommst.
Ja, eine Sicherung habe ich. (Einen physikalischen Schaden schließe ich aus.)
Komisch finde ich, dass ich über testdisk auf meine Datenpartition und die Linux-Partition (Progamme) zugreifen kann? Als Laie würde ich da mal sagen, dass die Bezüge nicht ganz verloren gegangen sind?!
secureIT wrote:
Tue Mar 05, 2019 6:41 pm
...Partitionierung/Formatierung und Neuinstallation wieder rauskommst.
Meinst du ich muss alles platt machen z.B. mit dban, oder kann ich irgendwie nur die Linux-Partition formatieren/partitionieren die in testdisk ja doppelt aufgeführt wird?
Wie stelle ich das ohne gparted an? Zumindest wenn ich die Gparted-GUI öffne habe ich das in 2.) beschriebene Verhalten und ich kann nicht neu partitionieren?

Grüße
Hecke

User avatar
secureIT
Level 2
Level 2
Posts: 65
Joined: Wed Dec 05, 2018 1:26 pm

Re: Linux Mint bootet nach Neupartitionierung nicht mehr

Post by secureIT » Wed Mar 06, 2019 4:32 pm

Hallo Hecke,

gut, dass Deine Daten gesichert sind.

Dann kannst Du ja zumindest ohne grosses Risiko weiter an dem Problem arbeiten.

Trotz aller negativen Ausgaben könntest Du immer noch einen letzten Versuch wagen, mit Hilfe der Super Grub 2 Disk Dein LM zu starten.

https://www.supergrubdisk.org/super-grub2-disk/

Anm: nicht sicher, ob es damit immer noch funktioniert, (habe ich seit LM 17 nicht mehr ausprobieren müssen)

Falls das auch nicht hilft – und in absehbarer Zeit keine weiteren Lösungsvorschläge von Anderen Forenteilnehmern kommen, bleibt Dir wohl nichts Anderes, als neu zu installieren.

Dban o.ä. brauchst Du dazu eigentlich nicht.

Ein Live-Medium und die Option „LM jetzt installieren“ reicht aus.

In dem Installationsmenue siehst Du ja dann, wie Dir die Platte angezeigt wird.

3 Möglichkeiten :

1. Wird alles so angezeigt, wie gparted es lt. seiner Meldung umgeschaufelt hat, könntest Du versuchen, statt der automatischen Installation „etwas Anderes“ auszuwählen- die sda1 als Installationsort – sonst Alles "wie gehabt" und dabei „nicht formatieren“ .

(Diese Option aber nur unter Vorbehalt … denn ob diese Installation dann letztendlich dazu führt, dass Dein System wieder reibungslos funktioniert ... ich meine insbesondere den Zugriff auf alle Dateien im ehemaligen Bereich von sda3 ... , bleibt bei der Vorgeschichte fraglich)

2. Differiert die Anzeige von den angeblich von gparted durchgeführten Änderungen, (wovon eigentlich auszugehen ist) , käme halt nur noch das "volle Programm" mit Auswählen der Platte – Erstellen von Partitionen - Formatieren etc. - und dabei würde dann leider die komplette sda gelöscht.

3. Die Platte wird im Installations- Menu gar nicht angezeigt ....... dann müssen wir schaun, wie weiter vorzugehen ist.

Grüsse

Johann
In der Ruhe liegt die Kraft ! .......... The strenght is to be found in serenity !

Hecke
Level 1
Level 1
Posts: 27
Joined: Thu Apr 20, 2017 3:49 pm

Re: Linux Mint bootet nach Neupartitionierung nicht mehr

Post by Hecke » Fri Mar 08, 2019 4:06 pm

Hallo Johann,
nochmals vielen Dank für deine Anregungen! Voraussichtlich werde ich deine Vorschläge erst in ca. 1,5 Wochen testen können, da ich momentan das "Sorgenkind" nicht verfügbar habe...
Ich werde dann entsprechend Rückmeldung geben wie es gelaufen ist :roll: .
Grüße Hecke

Hecke
Level 1
Level 1
Posts: 27
Joined: Thu Apr 20, 2017 3:49 pm

Re: Linux Mint bootet nach Neupartitionierung nicht mehr

Post by Hecke » Tue Mar 26, 2019 4:09 pm

Hallo Johann,
jetzt bin ich endlich dazu gekommen micht weiter mit dem "Sorgenkind" zu beschäftigen:
1) die Partition sda1 wird als nicht zugewiesener Speicher angezeigt
2) im MInt Installationsmenü wähle ich - etwas anderes - und habe eine neue Partitionstabelle erstellt, die folgendermaßen aussieht:
NeuePartitionstabelle.png
Neue Partitionstabelle
Dabei weise ich den nicht zugewiesenen Speicherplatz der Bootpartition / inkl. formatieren zu. Die beiden anderen Partitionen lasse ich mit ext4 unverändert...
Leider erhalte ich im nächsten Installationsschritt diese Fehlermeldung:
Error.png
Fehlermeldung
3) Mit der SuperGrubDisk2 kenne ich mich leider nicht aus, bekomme aber nur einen schwarzen Bildschirm nach Auswahl von "Detect and show boot methods"

Ich denke es muss doch irgendwie möglich sein, den "beschädigten" Festplattenteil zu formatieren und dabei die funktionsfähigen Partitionen bestehen zu lassen. Ansonsten hilft wohl doch nur noch alles platt zu machen...?
Grüße Hecke

qbit
Level 2
Level 2
Posts: 63
Joined: Thu Jan 10, 2019 12:14 pm

Re: Linux Mint bootet nach Neupartitionierung nicht mehr

Post by qbit » Wed Mar 27, 2019 8:07 am

Also irgendwie wäre ich irritiert, wenn ich ein Computer wäre und Startblock = Endblock Nummer vorfinde. Na ja, ist nur eine vielleicht blöde Idee, aber, vergleiche mal deine Partionsdaten vor der letzten misslungenen Operation. Hast du das auch gesichert. Vielleicht ist das ja trotzdem ok, mit den Nummern.

Ich meine von 1 bis 10 dann von 11-100 , das würde mir eher logisch erscheinen.

User avatar
secureIT
Level 2
Level 2
Posts: 65
Joined: Wed Dec 05, 2018 1:26 pm

Re: Linux Mint bootet nach Neupartitionierung nicht mehr

Post by secureIT » Wed Mar 27, 2019 5:04 pm

Hi Hecke,

Die Super-Grub2-Disc kann in diesem Fall nichts wieder herstellen.
Diese wäre nur dann eine Option gewesen, wieder Zugriff auf ein bereits installiertes Linux zu erhalten, bei dem (aus welchem Grund auch immer) Grub beschädigt ist. Da das Format von sda1 als "unbekannt" angezeigt wird, kann eine solche Installation natürlich auch nicht erkannt werden.

Die Erstellung einer neuen Partitionstabelle innerhalb des Installationsmenus war ein Versuch Deinerseits, der leider nicht zum Erfolg geführt hat.
Zumindest aber ist anhand der Scrots zu sehen, dass die Platte noch "lebt"

Du könntest es nochmals mit einem gparted-Live-Medium ausprobieren.
Soweit ich weiss, funktioniert das aber auch (zumindest im vorliegenden Fall) nicht -wie von Dir gewünscht- nur sda1 formatieren - und die anderen Partitionen auf sda mitsamt den Daten erhalten. Es ist zu vermuten, das dann der Hinweis eigeblendet wird, dass die gesamte sda formartiert werden muss - und die Daten dabei verloren gehen.

Ich glaube mittlerweile, dass es doch besser ist, die gesamte Platte zu löschen, neu zu partitionieren - und zu formatieren.
Da Du über eine Datensicherung verfügst, ist eine Rücksicherung wohl der am wenigsten zeitaufwendige Weg.

Aber vielleicht fällt hier jemandem doch noch etwas besseres ein .........

edit:
Ich weiss ja nicht, wie sich das bei Deinem Gerät verhält ..... ich habe bei einem ähnlichen "Plattenchaos" einfach die Platte aus dem Schacht des Notebooks ausgebaut (1 Schraube) dann das Teil in ein externes Gehause eingebaut (2 Schrauben) und dann via USB an ein laufendes Linux System angeschlossen > Laufwerksverwaltung ausgewählt schnellformatiert partitioniert - und ferig wars (Zeitaufwand incl. Rückbau ca 15 Min. - allemal besser als ein langer dd-Löschvorgang - Neuinstallation und Rücksicherung laufen eh grösstenteils "automatisch" ab.

Grüsse

Johann
In der Ruhe liegt die Kraft ! .......... The strenght is to be found in serenity !

Hecke
Level 1
Level 1
Posts: 27
Joined: Thu Apr 20, 2017 3:49 pm

[Solved] Re: Linux Mint bootet nach Neupartitionierung nicht mehr

Post by Hecke » Sun Apr 14, 2019 4:05 pm

Ich werde die Platte jetzt komplett formatieren, auch mit einem gparted LiveMedium hatte ich keinen Erfolg den zerstörten Superblock wieder in Ordnung zu bringen. (Den Start und Endsektor hatte ich vor meiner Neupartitionierung nicht mit gespeichert..)
Danke für Eure Hilfe, ich werde den Threat schließen
Grüße Hecke

Post Reply

Return to “Deutsch (German)”