Dual-Boot Windows & Linux - Fehler update-initramfs

German Forum

Moderator: karlchen

Post Reply
win-linux-umsteiger
Level 1
Level 1
Posts: 9
Joined: Sat Dec 29, 2018 8:25 am

Dual-Boot Windows & Linux - Fehler update-initramfs

Post by win-linux-umsteiger »

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich habe auf meinem Laptop (hat nur eine Festplatte!) mit nachfolgender Anleitung ein jeweils vollverschlüsseltes Dual-Boot-System mit folgender Anleitung erfolgreich angelegt:

https://blog.keyidentity.com/2018/11/26 ... ocker-lvm/

Es hatte alles prima funktioniert ... bis bei Linux Mint ein Update auf initrd.img-5.4.0-66-generic kam. Seitdem bekomme ich bei jedem weiteren Update-Versuch den Fehlercode 1 zurück gemeldet.

Wenn ich eingebe:
update-initramfs -u -k all
erhalte ich diese Ausgabe:
update-initramfs: Generating /boot/initrd.img-5.4.0-65-generic
I: The initramfs will attempt to resume from /dev/dm-2
I: (/dev/mapper/vg--device-swap)
I: Set the RESUME variable to override this.
Error 24 : Write error : cannot write compressed block
E: mkinitramfs failure cpio 141 lz4 -9 -l 24
update-initramfs: failed for /boot/initrd.img-5.4.0-65-generic with 1.
Was läuft da falsch? Welche Infos benötigt Ihr noch von mir?
User avatar
rincewind256
Level 3
Level 3
Posts: 136
Joined: Tue Jun 18, 2019 12:11 am
Location: Unseen University of Ankh-Morpork

Re: Dual-Boot Windows & Linux - Fehler update-initramfs

Post by rincewind256 »

Ich verstehe ja persönlich nicht, warum man als Linux-Umsteiger ein voll verschlüsseltes System braucht. Man kennt 99% der Terminal-Befehle nicht, die von diesen Internet-Anleitungen verwendet werden und lässt sich trotzdem auf dieses "Abenteuer" ein, obwohl man Linux an sich erst kennenlernen muss.

Welchen Vorteil erhoffst du dir?
win-linux-umsteiger
Level 1
Level 1
Posts: 9
Joined: Sat Dec 29, 2018 8:25 am

Re: Dual-Boot Windows & Linux - Fehler update-initramfs

Post by win-linux-umsteiger »

... man braucht es vielleicht nicht. Aber bei mir ist es Vorschrift, weil ich im Gesundheitswesen arbeite und Patientendaten schützen muss. DSGVO lässt grüßen und wird von den IT-Sichterheitsrichtlinien der Kassenärztlichen Vereinigung nochmals verschärft.
User avatar
rincewind256
Level 3
Level 3
Posts: 136
Joined: Tue Jun 18, 2019 12:11 am
Location: Unseen University of Ankh-Morpork

Re: Dual-Boot Windows & Linux - Fehler update-initramfs

Post by rincewind256 »

Achso,... Vorschrift. Dann hol dir erst recht professionelle Hilfe. Die kostet zwar, aber dann bist du dir sicher, dass alles DSGVO konform eingerichtet ist. Niemand will, dass du für irgendeinen Anfängerfehler berufliche Probleme bekommst. Deswegen gibt es Fachleute.
User avatar
karlchen
Level 21
Level 21
Posts: 14098
Joined: Sat Dec 31, 2011 7:21 am
Location: Germany

Re: Dual-Boot Windows & Linux - Fehler update-initramfs

Post by karlchen »

Hallo, win-linux-umsteiger.

Habe einfach mal nach update-initramfs: Error 24 : Write error : cannot write compressed block (aus der von dir geteilten Fehlermeldung) gegoogelt.
Gleich der erste Treffer scheint meine Vermutung zu bestätigen:
https://superuser.com/questions/1601194 ... ssed-block
Answer 1:
In other words there is probably insufficient space on /boot to write-out and complete the upgrade. To check, type:
df -h | grep boot
Heißt, wahrscheinlich ist das Dateisystem /boot viel zu klein angelegt worden. Der K5.4.0-65 hat noch draufgepaßt, aber beim nächsten Kernel, der dazu kam, hat der verbleibende Platz bereits nicht mehr gereicht.
Für /boot werden oft 512 MB empfohlen. Das ist der reinste Harakiri bei den heute üblichen Größen der Kerneldateien vmlinuz selbst und vor allem des Boot-Images initrd.img-5.4.0-xx-generic.
Auf meinem System hat alleine jedes Boot Image knapp 70 MB. Der Kernel hat jeweils 8. Beim Kernel-Update werden die Temp-Dateien vorübergehend auch auf /boot abgelegt. Da braucht man vorübergehend gut 3 mal so viel Platz für eine Datei, wie die fertige Datei dann am Ende selbst.
Da kann man sich dann leicht ausrechnen, wie weit man mit 512 MB /boot kommt.

Du wirst wohl erst alle alten Kernel de-installieren müssen. Behalten solltest du nur den aktuell laufenden Kernel K5.4.0-xx und genau den nächst-älteren.
Deinstallieren kann man über Aktualisierungsverwaltung => Ansicht => Linux Kernel

Karl
Image
Linux Mint 19.3 64-bit Cinnamon, Total Commander 9.51 64-bit
Spread Your Wings
User avatar
ehtron
Level 7
Level 7
Posts: 1871
Joined: Thu Apr 14, 2016 8:15 am
Location: Germany / Baltic Sea
Contact:

Re: Dual-Boot Windows & Linux - Fehler update-initramfs

Post by ehtron »

Hi :)
und um seine daten sicher zu verschlüsseln, gibt es container systeme..

warum kommt man auf die idee ein OSS zu verschlüsseln *lach*
Lg. Ehtron :)
Bitte genutzte Version und Desktop angeben. Ansonsten oft keine Hilfe möglich.
Ich gebe Hilfe zur Selbsthilfe.
win-linux-umsteiger
Level 1
Level 1
Posts: 9
Joined: Sat Dec 29, 2018 8:25 am

Re: Dual-Boot Windows & Linux - Fehler update-initramfs

Post by win-linux-umsteiger »

Ich finde es schade, wenn sich Forenmitglieder über ein Randthema (hier: "Vollverschlüsselung") aufregen, zumal es gar nichts mit meinem eigentlichen Problem zu tun hat, wie karlchen sehr zielführend offenkundig gemacht hat.

@ rincewind256:
Ich verstehe nicht, was Dich antreibt zu solcherlei Kommentaren. Aber ich wünsche Dir trotzdem noch eine gute Zeit!

@ ehtron:
Container-Systeme sind eine prima Sache für die Verschlüsselung von Dateien oder Ordnern. Ich kenne jedoch keines, mit dem ich auch installierte Programme komplett verbergen kann, um erst gar nicht irgendwelche Begehrlichkeiten zu wecken, nach dem Motto: "Oh wenn da sowas installiert ist, dann könnte sich ein Hack vielleicht lohnen!"
Trotzdem schön, dass ich Dich zum Lachen gebracht habe. Ist ja gesund!

@ karlchen:
You made my day! Besten Dank!
Du hast recht, der Bootpartition habe ich (wie oft empfohlen) nur 512 MB spendiert. Und die waren rappelvoll. Daran hatte ich nicht gedacht.
Man sollte besser mal die alten Anleitungen updaten, damit sie für die neuen Kernelgrößen passen.
Übrigens: Das Löschen alter Kernels mittels Aktualisierungsverwaltung => Ansicht => Linux Kernel kannte ich noch nicht! Das geht ja super einfach!
Ich hatte es bislang stets versucht mit
sudo apt-get autoremove --purge
oder
sudo purge-old-kernels
Aber das half komischerweise diesmal gar nicht. Wegen "Abhängigkeitsfehlern" funzte nicht einmal die manuelle Löschung der vielen alten Kernels. Allein die grafische Aktualisierungsverwaltung bekam das problemlos hin.
Jetzt ist die Bootpartition wieder halb leer geräumt und alles läuft prima! :D
Und bei der nächsten Neuinstallation werde ich an Dich denken und der Bootpartition deutlich mehr Speicherplatz spendieren.
Nochmals DANKE!
DPM
Level 2
Level 2
Posts: 72
Joined: Thu Sep 24, 2020 9:21 am

Re: Dual-Boot Windows & Linux - Fehler update-initramfs

Post by DPM »

win-linux-umsteiger wrote:
Wed Apr 07, 2021 5:31 pm
Übrigens: Das Löschen alter Kernels mittels Aktualisierungsverwaltung => Ansicht => Linux Kernel kannte ich noch nicht! Das geht ja super einfach!
Du kannst sogar in der Aktualisierungsverwaltung unter Menü, Bearbeiten, Einstellungen reingehen (könnte in der deutschen Version anders heißen, hab aber gerade keinen Rechner auf deutsch da), dann im nächsten Dialog oben auf Automatisierung klicken, und den unteren der beiden Schalter auf an setzen. Dann werden alte Kernel automatisch weggeräumt - aber es wird immer der aktuelle und der Kernel davor beibehalten, sowie außerdem alle, die Du manuell installiert hast.

Es wird empfohlen, daß Timeshift aktiviert und sinnvoll eingestellt ist, wenn man das so macht, aber das sollte man ja sowieso aktiv haben.
User avatar
tommix
Level 1
Level 1
Posts: 15
Joined: Fri Jan 01, 2021 4:32 pm

Re: Dual-Boot Windows & Linux - Fehler update-initramfs

Post by tommix »

Und wenn du LinuxMint - Tools (PPA) installierst, kannst du noch mehr in der Aktualisierungsverwaltung.
AMD Ryzen 7 3700X 8 x 3,6 GHz; 32 GB RAM; 1TB M2 SSD;
Lenovo ThinkPad's T510, T530; T440p; E531; L540; X220; Helix
Bernibär
Level 1
Level 1
Posts: 13
Joined: Thu Mar 01, 2018 3:07 pm

Re: Dual-Boot Windows & Linux - Fehler update-initramfs

Post by Bernibär »

Einen blöden Kommentar musst Du leider auch von mir hören.
Es klingt für mich, dass Du Deinen privaten Laptop für die Arbeit nutzt. Das ist ein prinzipielles NoGo, selbst wenn Du den Laptop verschlüsselst. Geschäftlich und Privat müssen immer getrennt bleiben, auch bei der Hardware. Und gerade Gesundheitsdaten sind besonders schützenswert, da darf auch die eigene Familie nicht mal eben an den Laptop.
Du musst nicht glauben, dass eine Verschlüsselung "Programme versteckt". Wenn der Rechner hochgefahren ist, liegt alles entschlüsselt da. Da ist der Hinweis auf den Container tatsächlich sinnvoll, denn der wird verschlüsselt, sobald man ihn wieder schliesst. Eine Verschlüsselung schützt einen Rechner bei Diebstahl, nicht mehr und nicht weniger. Wenn der Rechner aus ist, muss der Dieb dieses zusätzliche Passwort kennen, um den Rechner starten zu können.
Daher bedeutet die Verschlüsselung auch, dass man die ganzen kleinen Komfortgewinne, wie ohne Passwort starten, Rechner bei Inaktivität ohne Passwort wecken, alle Ausschalten muss.
Post Reply

Return to “Deutsch (German)”