Partition einbinden- geht das?

German Forum
tuxuser33
Level 1
Level 1
Posts: 22
Joined: Thu Jun 14, 2007 5:56 pm

Partition einbinden- geht das?

Postby tuxuser33 » Mon Jun 16, 2008 4:55 pm

Eine bei der Installation nicht vorhandene oder ignorierte FAT32-Partition soll eingebunden werden.
confused!!! Wo und wie geht das?

Mein Traum : Suse Yast -->Usability o.k.

also zurück zu Mint
Try and error: Kontrollzentrum-->System; was gibts dort? Aha, PartitionsEditor . Aber will ich da wirklich was ändern?

Lieber nicht ; oder doch. Also doch, Partitionseditor--> GPARTED startet, nein zu heiss; das wars nicht!

Was jetzt?
Schwere Geschütze auffahren
Terminal , Verzeichnis /Daten anlegen; mc -->fstab ändern , von Hand neuen Eintrag anlegen. Mountpunkt im Verzeichnis /Daten. Geschafft, noch nicht!

Wie bekomme ich das Teil in den Desktop?
Starter anlegen.
Leichter gesagt als getan. Wie lautet der Link zu Daten? Probieren bringts "file:/daten".
Nettes Symbol aussuchen .

Wo gibts Sysmbole?
pixmap (muss mann wissen) kein passendes Symbol, also klick ich mich durch ; nehme den Apfel. sieht auch gut aus. Aber seht Euch Suse an, schon die Symbole sind immer sichtbar ;Unterteilung in Apps, Aktionen, Dateisysteme; das findet und versteht jeder. Ich klicke das Symbol an, nicht irgendeine pixmap-Datei.

Entweder bin ich total auf dem Holzweg oder die Usability ist einfach schlecht.

Siehe Suse : Yast Mountpunkt verwalten, hinzufügen (Auswählen des Devices) gewünschten Namen, gewünschten Mountpunkt und ev. Optionen (auto, user, ...) aber nicht notwendig.

Der Rest geschieht AUTOMATISCH.

Das Device ist immer im Arbeitsplatz zu finden. Und ein Symbol auf den Desktop hinzufügen geht einfach im Schlaf. No Problem.
Wenn mir gar nix einfällt, im Arbeitsplatz oder Dateimanager das gewünschte Objekt auf den gewünschten Ort ziehen und loslassen. Dann die Frage, mit "Verknüpfung erstellen" beantworten. So einfach geht das.
Falls einer das von gnome nicht kennt. Mit Suse und KDE geht das.

bei Mint, Debian,Ubuntu, Dreamlinux: Geht nicht, macht nichts?

Ich muss hier nicht Suse haben; das ist auf einer anderen Kiste seit Jahren stabil und produktiv am Laufen.

Mint hat auch was Schönes. Aber zickig ist die Dame . uff!

Husse
Level 23
Level 23
Posts: 19595
Joined: Sun Feb 11, 2007 7:22 am
Location: Near Borås Sweden

Re: Partition einbinden- geht das?

Postby Husse » Tue Jun 17, 2008 6:14 am

Erst fstab verändern

Code: Select all

gksu gedit /etc/fstab

wie so

Code: Select all

/dev/sda1  /media/sda1     vfat    defaults,umask=007,gid=46 0       1

demnach ein "folder" machen

Code: Select all

sudo mkdir  /media/sda1 

Nun manuell "mount" siehe "man mount" oder reboot
Naturlich sollst du die richtige sdx vervänden

Sorry for my german.....
Image
Don't fix it if it ain't broken, don't break it if you can't fix it

tuxuser33
Level 1
Level 1
Posts: 22
Joined: Thu Jun 14, 2007 5:56 pm

Re: Partition einbinden- geht das?

Postby tuxuser33 » Tue Jun 17, 2008 6:29 pm

Husse wrote:Erst fstab verändern

Code: Select all

gksu gedit /etc/fstab

wie so

Code: Select all

/dev/sda1  /media/sda1     vfat    defaults,umask=007,gid=46 0       1

demnach ein "folder" machen

Code: Select all

sudo mkdir  /media/sda1 

Nun manuell "mount" siehe "man mount" oder reboot
Naturlich sollst du die richtige sdx vervänden

Sorry for my german.....


No problem! Mein English ist sicher nicht viel besser ;-)

Hallo Husse, ich weiss, wie das mit fstab, Mountpunkten und menu.lst geht.
Aber? Muss ich das wissen?
Wenn ich das heute komfortabel haben kann (siehe Suse), warum soll ich das mit Debian/Mint nicht bekommen?
Technisch ist das kein Problem.

Husse
Level 23
Level 23
Posts: 19595
Joined: Sun Feb 11, 2007 7:22 am
Location: Near Borås Sweden

Re: Partition einbinden- geht das?

Postby Husse » Wed Jun 18, 2008 8:04 am

Es gibt so was in Ubuntu nicht und wir haben es noch nciht verändert :)
viewtopic.php?f=29&t=13747
Image
Don't fix it if it ain't broken, don't break it if you can't fix it

rxsieben

Re: Partition einbinden- geht das?

Postby rxsieben » Wed Jun 18, 2008 3:01 pm

Dem kann ich nur zustimmen, Mint iss seher schöön designed und in dew wichtigen Funftionen auch rech easy zu bedienen, aun wenn man kein ausgebuffter Linux-freak ist. Aber dass eigentlich banale Dinge, wie das Einbinden eines Volumes oder auch das Ändern der Reihenfolge im Grub-Bootloader so kompliziert sind, müsste doch bei einen modernen OS eigentlich nicht mehr sein. Suse kann das, ist aber dann oft recht schwerfällig, über das MacOSX (letzlich ja auch nur ein Unix/BSD.Derivat) braucht man garnicht zu reden. Für den besagten Linux-Freak (das dind Clem und der innere Kreis der Entwickler ja ohne jeden Zweifel) sollte es doch machbar sein, dies Funktionen so zu implementieren, das uns "normalen" Usern nicht so leicht die Luft ausgeht.

Linux Mint ist im Prinzip eine tolle Linux-Distribution und man kann den Entwicklern, die dafür sicher ganz viel freie Zeit investieren, nur gratulieren. Das Sahnehäubchen wären halt tatsächlich der Einbau eines Managers für grub und tool zum automatischen booten der verschiedenen Volumes, so wie es in opensuse ja aus yast heraus ganz intuitiv klappt.

Ich hoffe mal, dass irgendwann ein Programmierer so etwas für diese Platform bastelt. :-))

rxsieben

Husse
Level 23
Level 23
Posts: 19595
Joined: Sun Feb 11, 2007 7:22 am
Location: Near Borås Sweden

Re: Partition einbinden- geht das?

Postby Husse » Thu Jun 19, 2008 7:01 am

Wir arbeiten immer um Mint zu verbessern - aber ich kan nicht sagen was necht kommt :)
Image
Don't fix it if it ain't broken, don't break it if you can't fix it

User avatar
liquidstyle
Level 1
Level 1
Posts: 5
Joined: Wed Jun 18, 2008 12:13 pm

Re: Partition einbinden- geht das?

Postby liquidstyle » Sun Jun 22, 2008 6:13 am

Wenn du die Partitionen dauerhaft einbinden möchtest und dazu die fstab änderst, machst du das normalerweise nur einmal und gut ist. ;)
Und wenn nicht, dann musste in Nautilus doch einfach nur das Laufwerk per Rechtsklick -> Einbinden einhängen, und gut ist.

Ich verstehe jetzt nicht wo da das Problem liegt. Nur weil openSUSE mal wieder nen eigenes Süppchen kocht :roll:

Husse
Level 23
Level 23
Posts: 19595
Joined: Sun Feb 11, 2007 7:22 am
Location: Near Borås Sweden

Re: Partition einbinden- geht das?

Postby Husse » Sun Jun 22, 2008 6:37 pm

@ liquidstyle
Es ist nicht nur "geeks" das Mint vervändet - glücklicherweise :)
Und man muss nich nur fstab ändern aber auch ein "folder" (was heisst das auf deutch?) machen so ein kleines GUI finde ich eine gute ide
Image
Don't fix it if it ain't broken, don't break it if you can't fix it

User avatar
rhvkl
Level 3
Level 3
Posts: 140
Joined: Sun May 04, 2008 4:36 pm

Re: Partition einbinden- geht das?

Postby rhvkl » Mon Jun 23, 2008 5:50 am

Husse wrote:..."folder" (was heisst das auf deutch?)


folder == ordner

grüße
rhvkl

Minter
Level 1
Level 1
Posts: 2
Joined: Sun Nov 23, 2008 6:41 am

Re: Partition einbinden- geht das?

Postby Minter » Sun Nov 23, 2008 7:04 am

Hallo Zusammen

Ich bin ein absoluter Linux Newbie hier im Forum, habe aber einige Erfahrung mit Windows.
Ich versuche gerade Linux Mint und es gefällt mir auf Anhieb sehr gut.
Die Installation meines Clevo Notebooks hat auf Anhieb funktioniert.
Ich habe nur 2 kleine Probleme die ich noch nicht lösen kann.
Das erste Problem ist das permanente mounten einer Partition.
Ich habe laut obiger Anleitung die fstab editiert.
Das war kein Problem. Ich bekomme die Partition auch im Nautilus angezeigt.
Sie wird aber nicht automatisch gemountet!
Wenn ich dann von Hand die Partition per doppelklick einbinden will erhalte ich die Fehlermeldung:
Cannot mount Volume und bei Details steh, dass nur root das Device mounten darf.
Wahrscheinlich ist die Meldung berechtigt und ich muss einen anderen Weg wählen um die Partition automatisch mounten zu lassen.
Kann mir bitte jemand mitteilen wie bzw. was ich wo (und vor allem wie) eintragen muss, damit die Partition automatisch gemountet wird?
Viele Grüße
Minter

User avatar
timh
Level 3
Level 3
Posts: 133
Joined: Thu Oct 25, 2007 2:36 pm
Location: Spain

Re: Partition einbinden- geht das?

Postby timh » Sat Nov 29, 2008 11:20 am

Minter wrote:Ich habe laut obiger Anleitung die fstab editiert.
Das war kein Problem. Ich bekomme die Partition auch im Nautilus angezeigt.
Sie wird aber nicht automatisch gemountet!

Hallo Minter,
in meiner fstab sieht das aber am Beispiel backup (eine Partition auf anderer Platte) so aus:

# /dev/sdb2
UUID=c3fd03f5-b8c2-4231-8a61-6e619aadd0eb /backup ext3 relatime 0 2

backup zeigt Nautilus im Dateisystem oder wenn ich auf dem Desktop Computer anklicke direkt als Ordner an.
Ich mach mir immer noch ein Lesezeichen im Nautilus (einfach den Ordner nach links unterhalb der Orte ziehen)
Ich hoffe soweit klar, sonst frag mich gern [auch PM/Mail wenn DU willst]
minzige Grüße
Tim
Image

Minter
Level 1
Level 1
Posts: 2
Joined: Sun Nov 23, 2008 6:41 am

Re: Partition einbinden- geht das?

Postby Minter » Tue Dec 02, 2008 3:00 pm

Hallo Tim,
danke für den Hilfeversuch. Ich bin erst heute wieder mal im Internet gewesen, daher erst jetzt die Antwort.
Ich habe leider nicht verstanden was Du meinst. Dennoch Danke

Das Problem hat sich aber von selbst erledigt. Die Partition wurde nicht gemountet, weil ich in der fstab einen Kleinbuchstabe ("daten") am Anfang der Bezeichnung stehen hatte. Im mnt Verzeichnis habe ich aber "Daten" geschrieben.
Ich merke: :idea:
Linux macht einen Unterschied bei Groß und kleinschreibung.

Viele Grüße

Walter


Return to “Deutsch (German)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests