Multigerät von HP und Probleme

German Forum

Moderator: karlchen

Oldman KL
Level 1
Level 1
Posts: 15
Joined: Thu Nov 24, 2016 12:00 pm

Multigerät von HP und Probleme

Postby Oldman KL » Tue Aug 15, 2017 2:10 am

Hallo Leute!
Ich möchte hier mal von den Problemen (die euch sicherlich bekannt vorkommen?) mit einem HP Officejet Pro 6830 berichten:
Angefangen hat alles, mit einem "Update" durch HP voriges Jahr um diese Zeit.
Dann konnte ich (wie bekannt?) keine Fremdpatronen mehr nutzen.
Also nach Anleitung später aus dem Net (nach vielen Protesten der Nutzer eines dieser oder gar anderer Modelle), beim Verkäufer ein Update (ging nur unter Win) durchführen lassen (kostete mich 40 Euro).
Dann lief das Teil bis vor einigen Wochen. Plötzlich druckte dieser nicht mehr bzw. es kamen nur Fetzen von Text auf das Papier.
Eine Recherche im Inet ergab, dass womöglich der Druckkopf verdreckt ist und eine Reinigung ansteht. Zuerst die Prozedur nach Anleitung wie sie im Handbuch steht gemacht.
Brachte keinen Erfolg. Dann manuell nach Anleitung (wie in zahlreichen YT-Videos gezeigt) gemacht. Auch keinen Erfolg....
Schlussendlich musste ich zur Kenntnis nehmen, dass der Druckkopf nach nicht einmal 1 Jahr Betrieb (ich drucke ganz wenig, vielleicht zu wenig für einen Tintenkleckser?) hinüber ist
und ein Ersatz soviel kostet wie ein neues Multifunktionsgerät (selbst wenn es mit Laserdruck in der billigsten Variante wäre)....
Jetzt kann ich nur noch damit scannen und die Dateien speichere ich auf einen USB-Stick, den ich zum Copy-Shop mitnehme zum Ausdrucken (falls erforderlich).

In einem PC-Forum wurde mir von einem User (der wohl eine Reparaturfirma für so etwas hat) dort geraten, beim nächsten mal andere Modelle von HP bzw. anderen Herstellern zu kaufen,
bei denen man längere Betriebszeiten erwarten kann, bevor so ein Druckkopf hinüber ist. Klar, ich kaufe mir ein Modell welches für Firmen gedacht ist und erlebe das gleiche dann Jahre später wieder....?
Eine "geplante Obsoleszenz" der Hersteller bei Billiggeräten, will der (klar der verdient mit Reparatur oder/und Neuverkauf teuerer und "besserer" Modelle) nicht sehen.
Ich sehe das aber (leider) so in den letzten Jahren nicht nur bei Druckern!
Apropos Drucker: Bei 2 Canon Druckern, hatte ich jeweils auch Probleme. Einmal war es der "Resttintenbehälter", beim anderen (wieder einmal) der Druckkopf als Verschleissteil....
Der Vorgänger des jetzigen (auch ein Multi von HP) lief problemlos (bis auf eine manuelle Reinigung) fast 4 Jahre lang. Dann war auch der Druckkopf fällig.
Durch dieses "angeworben", kaufte ich mir den 6830 und griff damit wieder zu einem Gerät, welches noch nicht einmal die Garantiezeit "überlebt"....

Zum Schluss die Frage:
Was bzw. welchen Druckertyp kann man sich heute als jemand der wenig zu drucken hat und Linux als BS benutzt, noch beruhigenden Gewissens kaufen, ohne alle 2-3 Jahre einen neuen kaufen zu müssen?

einrad
Level 1
Level 1
Posts: 18
Joined: Wed Oct 14, 2015 8:01 am

Re: Multigerät von HP und Probleme

Postby einrad » Tue Aug 15, 2017 2:56 am

Also meine Canon- Mulitfunktionsgeräte halten so 2-3 Jahre. Auch nicht ideal. Danach kommt ein Druckkopffehler , dessen Ersatz sich nie lohnt.
Wenn es nur das wäre , ginge es ja noch, aber oft ist dann das ganze Gerät blockiert und du kannst weder kopieren noch scannen.
Ich hatte auch schon Epson und HP. Überall dieselbe Scheisse. Das Einzige was bei mir wirklich hält ist der Kyocerea Laserdrucker 1320D - der hält und hält...

malabarista
Level 2
Level 2
Posts: 75
Joined: Thu May 19, 2016 3:56 am
Contact:

Re: Multigerät von HP und Probleme

Postby malabarista » Tue Aug 15, 2017 3:04 am

Ich selbst habe einen Canon ip3600 im Einsatz, seit vielen Jahren.
Dazu muss ich etwa jedes Jahr einmal den Druckkopf reinigen (das merke ich daran, dass die "Druckerreinigung-Prozedur") nichts bringt.
Diese Reinigung ist beim Canon einfach:
Tintenpatronen entfernen (mit mit Haushalts-Folie umwickeln, damit sie nicht austrocknen), Druckkopf in eine Schale mit warmen Wasser legen (30 Grad):3-5 Stunden. Zwischendurch (=stündlich) den Druckkopf unter fliessendem Wasser ausspülen. Danach sollte er sauber sein. Druckkopf bei Zimmertemperatur trocknen lassen (Kein Fön!, kein Küchenpapier) undd ann wieder einbauen.
Fertig.

User avatar
karlchen
Level 17
Level 17
Posts: 7869
Joined: Sat Dec 31, 2011 7:21 am
Location: Germany

Re: Multigerät von HP und Probleme

Postby karlchen » Tue Aug 15, 2017 7:13 am

Oldman KL wrote:Zum Schluss die Frage:
Was bzw. welchen Druckertyp kann man sich heute als jemand der wenig zu drucken hat und Linux als BS benutzt, noch beruhigenden Gewissens kaufen, ohne alle 2-3 Jahre einen neuen kaufen zu müssen?

So richtig Linux spezifisch ist das Problem, dass die Hersteller dafür Sorge tragen, dass ihre Geräte nicht zu viele Jahr funktionieren, aber nicht. Hat überhaupt nichts mit Linux zu tun, ums mal klar zu sagen.
Solange denen das keiner nachweist bei jedem einzelnen Gerätetyp und erfolgreich dagegen vor Gericht zieht, wird sich daran wohl nichts ändern.
Image
Old bugs good, new bugs bad! Updates are evil: might fix old bugs and introduce no new ones.

toffifee
Level 1
Level 1
Posts: 12
Joined: Tue Aug 01, 2017 8:20 am

Re: Multigerät von HP und Probleme

Postby toffifee » Tue Aug 15, 2017 8:28 am

Sind denn bei den HPs nicht mehr die Druckköpfe Teil der Patrone? Dadurch waren die ja trotz der hohen Kosten bislang am ehesten für Wenigdrucker geeignet.
Im schlimmsten Fall musste man eben mal eine noch fast volle Patrone austauschen.

Mein Brother J480DW macht regelmäßig eine automatische Reinigung.

Oldman KL
Level 1
Level 1
Posts: 15
Joined: Thu Nov 24, 2016 12:00 pm

Re: Multigerät von HP und Probleme

Postby Oldman KL » Thu Aug 17, 2017 4:31 am

malabarista wrote:Ich selbst habe einen Canon ip3600 im Einsatz, seit vielen Jahren.
Dazu muss ich etwa jedes Jahr einmal den Druckkopf reinigen (das merke ich daran, dass die "Druckerreinigung-Prozedur") nichts bringt.
Diese Reinigung ist beim Canon einfach:
Tintenpatronen entfernen (mit mit Haushalts-Folie umwickeln, damit sie nicht austrocknen), Druckkopf in eine Schale mit warmen Wasser legen (30 Grad):3-5 Stunden. Zwischendurch (=stündlich) den Druckkopf unter fliessendem Wasser ausspülen. Danach sollte er sauber sein. Druckkopf bei Zimmertemperatur trocknen lassen (Kein Fön!, kein Küchenpapier) undd ann wieder einbauen.
Fertig.

Deine Vorgehensweise der Reinigung des Druckkopfes in allen Ehren....Aber in vielen Videos auf Youtube wird (egal welcher Hersteller) immer die gleiche Prozedur gezeigt.
Mit dem Unterschied, dass NIE Leitungswasser zur Reinigung verwendet werden sollte! Immer nur Brennspiritus oder reiner Alkohol verwenden.
Dann nach gut 5-6 Std. in dem Bad mit dem Spiritus oder Alkohol bei Zimmertemperatur trocknen lassen und danach einbauen.
Leitungswasser enthält (kann) Spuren von Kalk (denke mal an den Kaffeeautomaten) und der setzt sich auf den Druckkopf....

Reinigungsprozedur (gerade bei Canon): Dabei wird Tinte verbraucht und bei Canon Druckern gerne in einen Resttintenbehälter "entsorgt.
Bei anderen Herstellern sitzt dort ein Schwamm, der (wenn der vollgesaugt mit Tinte ist) ausgebaut und im Sondermüll entsorgt werden muss.
Alle Arbeiten (Resttintenbehälter bei Canon, Schwamm bei anderen) sind saudreckig und ohne Staubmaske und spez. Handschuhen (da reichen keine Erste Hilfe Handschuhe), nicht zu machen.
Daher wird das sehr teuer in einem Reparaturbetrieb und übersteigt immer den Neupreis eines neuen Druckers....

Oldman KL
Level 1
Level 1
Posts: 15
Joined: Thu Nov 24, 2016 12:00 pm

Re: Multigerät von HP und Probleme

Postby Oldman KL » Thu Aug 17, 2017 4:51 am

toffifee wrote:Sind denn bei den HPs nicht mehr die Druckköpfe Teil der Patrone? Dadurch waren die ja trotz der hohen Kosten bislang am ehesten für Wenigdrucker geeignet.
Im schlimmsten Fall musste man eben mal eine noch fast volle Patrone austauschen.

Mein Brother J480DW macht regelmäßig eine automatische Reinigung.

Nein, sind bei HP nicht mehr Bestandteil der Patrone. Zumindest war das bei meinen beiden letzten (im wahrsten Sinne des Wortes!) HP Multis der Fall!
Der Druckkopf sitzt als Einzelteil (wie bei einer Schreibmaschine) fest hinten. Die Einzelpatronen mit den Farben und Schwarz, sitzen davor und werden per Schlitten am Druckkopf vorbeigeführt.
Der Ausbau ist (für meine Begriffe) an dem 6830 sehr aufwändig und man muss aufpassen, die Plastikteile nicht zu stark zu drücken oder zu verbiegen, sonst sind die schnell gebrochen....
Ein Druckkopf kostet so viel, wie ein billiger neuer Drucker oder Multi....75 Euro beim billigsten Anbieter (wobei du da nicht sicher sein kannst, dass Original zu bekommen...) und um die 100 bei HP direkt...
Nur mal so: Der 6830 hat mal 120 Euronen neu gekostet.... :lol:

Automatische Reinigung: Siehe vorhergehendes Posting....
Dabei wird Tinte verbraucht, die kommt in einen Schwamm oder Resttintenbehälter (wo soll die denn hin?) und muss (wenn die voll sind) spätestens (meistens nach Ablauf der Garantiezeit) entsorgt werden.
Ich weiss hat nichts mit der Garantie zu tun, fällt aber (Zufall oder nicht?) häufig mit dem Ablauf der Garantie zusammen...


Return to “Deutsch (German)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests