Software Manager und uralte Software?

German Forum

Moderator: karlchen

Post Reply
Mintuser_2017
Level 1
Level 1
Posts: 6
Joined: Thu Nov 23, 2017 2:12 pm

Software Manager und uralte Software?

Post by Mintuser_2017 » Mon Mar 05, 2018 4:29 pm

Bis heute bin davon ausgegangen, dass über den Software-Manager immer eine aktuelle Version der Software installiert wird oder zumindest eine recht aktuelle, die als stabil angesehen wird.

Heute habe ich festgestellt, dass immer noch Wine 1.6.2. im Software-Manager als aktuelle Version angeboten wird.
Lt. Homepage ist aktuell: Stable: Wine 3.0; Development: Wine 3.3
ich verwende: Linux Mint 18.2 _Sonya_ - Release amd64 20170628

Bei einer exotischen Software hätte ich ja dafür Verständnis, aber Wine?
ich bin etwas irritiert und suche nach Lösungen!

Gibt es Linux-Versionen mit einem besser gepflegten Software-Manager?
Wenn ich jetzt Wine 3.0 installiere, bekomme ich dann auch automatisch Updates?

User avatar
karlchen
Level 19
Level 19
Posts: 9196
Joined: Sat Dec 31, 2011 7:21 am
Location: Germany

Re: Software Manager und uralte Software?

Post by karlchen » Mon Mar 05, 2018 5:04 pm

Hallo, MintUser_2007.

Der Software Manager ist nur eine Applikation. Er ist der Bote der Nachtricht dessen, was in den offiziellen Software Repositories von Mint und Ubuntu vorhanden ist. Also bitte nicht den Boten schlagen, wenn nicht alle Software Produkte in den offiziellen Repositories auf dem aktuellen Stand sind.

Das Betreiben von Windows Applikationen unter Linux mittels Wine ist nicht die zentrale Zielsetzung von Linux Distributionen. Drum mag es den Machern von Mint und Ubuntu nicht wirklich vordringlich sein, die aktuellste Wine Version selbst anzubieten.

Du kannst jedoch das WineHQ als PPA Repository einbinden und von dort eine aktuelle Wine Version installieren. Damit ist dann auch sichergestellt, dass Updates über den Update Manager angeboten werden und installiert werden können.

Wie man das WineHQ PPA Repository unter Mint/Ubuntu einbindet und eine aktuelle Wine Version installiert, erfährt man hier:
Installing WineHQ packages

Hoffe, das hilft weiter.
Grüße, Karl
--
P.S.:
In meinem Fall laufen die wenigen Windows Applikationen, die ich seit Karmic Koala unter Wine betreibe, auch unter Mint 18.1 mit Wine 1.6.2 ganz prima. (Total Commander 9.12, Notepad 4.2.25, PDF-Xchange Viewer 2.5)
Image
Linux Mint 18.1 64-bit Cinnamon Desktop, Total Commander 9.21a 64-bit
Ubuntu 18.04.1 32-bit Mate Desktop, Total Commander 9.21a 32-bit
Windows? - 1 window in every room

Mintuser_2017
Level 1
Level 1
Posts: 6
Joined: Thu Nov 23, 2017 2:12 pm

Re: Software Manager und uralte Software?

Post by Mintuser_2017 » Mon Mar 05, 2018 6:44 pm

Danke hat funktioniert!

Verstehe aber immer noch nicht das Konzept eines Software Manager, wenn uralte Software angeboten wird.

Gibt es Linux-Versionen, bei denen der Software-Manager besser gepflegt wird?

User avatar
karlchen
Level 19
Level 19
Posts: 9196
Joined: Sat Dec 31, 2011 7:21 am
Location: Germany

Re: Software Manager und uralte Software?

Post by karlchen » Mon Mar 05, 2018 7:02 pm

Der Software Manager zeigt nur die Software (Versionen) an, die in den Mint und Ubuntu Software Repositories vorhanden sind.
Was da drin ist, dafür ist der Software Manager nicht verantwortlich.
Ist das so schwer zu verstehen? Du verwechselst immer noch den Boten (Software Manager) mit dem Inhalt der Nachricht (Vorhandene Software Versionen in den offiziellen Software Repositories).
Wenn irgendwas dabei schlecht gepflegt wäre, dann wären es die Software Repositories von Mint und Ubuntu und nicht der Software Manager.

Die Tatsache alleine, dass ein bestimmtes Produkt, Wine, in den Repositories nicht auf dem aktuellsten Stand gehalten wird, bedeutet noch nicht, dass Mint und Ubuntu sich nicht um das Software Angebot kümmern.
Das hat einfach etwas damit zu tun, dass die Personaldecke nicht ausreicht, um jede Software, die in den Repos angeboten wird, aktuell zu halten. Daher wird priorisiert. Und dabei stehen andere Software Produkte sehr viel weiter oben auf der Prioritätsliste, als Wine.

Du kannst dir gerne eine Distribution wie z.B. Fedora ansehen. Die dürfte insgesamt stets etwas neuere Versionen vieler Softwareprodukte anbieten als Ubuntu und Mint. Ob gerade Wine bei Fedora ebenfalls immer auf dem aktuellesten Stand gehalten wird, das kann ich nicht versprechen.

Soweit ich weiß, ist auch Arch Linux stets sehr aktuell. Wiederum kann ich keine Aussage dazu machen, ob das ausgerechnet für Wine auch zutrifft.

Nochmal und zum letzten Mal: Ausgerechnet Wine ist kein Indikator und alleine schon gar kein ausreichender Indikator dafür, wie aktuell das Software Angebot einer Linux Distribution ist.
Image
Linux Mint 18.1 64-bit Cinnamon Desktop, Total Commander 9.21a 64-bit
Ubuntu 18.04.1 32-bit Mate Desktop, Total Commander 9.21a 32-bit
Windows? - 1 window in every room

User avatar
ehtron
Level 5
Level 5
Posts: 698
Joined: Thu Apr 14, 2016 8:15 am
Location: Germany / Baltic Sea
Contact:

Re: Software Manager und uralte Software?

Post by ehtron » Tue Mar 06, 2018 9:56 am

Hi :)
die strategie von ubuntu ist ganz klar..
aktuelle versionen im repo zum erscheinen der version.. also in unserem falle ubuntu 16.04 (xenial) lts.
die versions linien bleiben in der regel erhalten.. heisst. ein programm (paket) bekommt ein update innerhalb der linie.
also z.b. libre von 5.1-12 auf 5.1-99.. aber nicht über die linie hinaus. also niemals ein 5.2-x

das ist das tribut an lts. neuer bedeutet ja auch hin und wieder inkompatibilitäten, die in einem produktiv system wirklich nicht gewünscht sind ;)
ab gesehen davon kann eine neuere version auch abhängikeiten fordern, die die alte system version nicht liefert.

mint gleicht das im mint eingen repo etwas aus, indem es backports wichtiger mitgelieferter programme anbietet...
so eben LO 5.1 auf 5.2 usw... die es im ubuntu repo nicht gibt.

wer immer die neuste version für eine bestimmte software haben möchte, mit allen auch vorhanden nachteilen (bitte aus der sicht einer produktiv genutzten business umgebung, und nicht aus der sicht eines evtl. mit versionitis befallenen heim anweders betrachten ;) )
kann sich ein passendes repo als neue quelle ins system einbinden.
Lg. Ehtron :)

User avatar
karlchen
Level 19
Level 19
Posts: 9196
Joined: Sat Dec 31, 2011 7:21 am
Location: Germany

Re: Software Manager und uralte Software?

Post by karlchen » Tue Mar 06, 2018 10:13 am

Hallo, ehtron.

Eine Kleinigkeit: Backports kann man auch für die Ubuntu Repositories aktivieren. Habe ich auch. Und damit bekomme ich z.B. unter Ubuntu 16.04 die gleichen Libre Office Updates angeboten wie unter Linux Mint 18.x. Ich habe daher den unbestimmten Verdacht, dass sich Linux Mint in Bezug z.b. auf Libre Office einfach nur aus den Ubuntu Repositories bedient. :wink:
Aber LO ware hier nicht so sehr das Thema, sondern Wine. Und das bleibt ob mit oder ohne Backports auf 1.6.2 unter Ubuntu 16.04 / Mint 18.x.

Grüße,
Karl
Image
Linux Mint 18.1 64-bit Cinnamon Desktop, Total Commander 9.21a 64-bit
Ubuntu 18.04.1 32-bit Mate Desktop, Total Commander 9.21a 32-bit
Windows? - 1 window in every room

User avatar
ehtron
Level 5
Level 5
Posts: 698
Joined: Thu Apr 14, 2016 8:15 am
Location: Germany / Baltic Sea
Contact:

Re: Software Manager und uralte Software?

Post by ehtron » Tue Mar 06, 2018 11:46 am

Hi :)
mit backports meite ich.. neuere versionen für das alte system einpflegen..
mint macht das mit einigen neueren versionen selbst und bietet sie im eigenen versions repo an.

http://packages.linuxmint.com/list.php?release=Sylvia

jo wine bleibt so wie beim start der lts... bisher.
ich habe lo als beispiel gewählt um die sache zu veranschaulichen.

es gibt dort draussen noch sehr viele, die das eigentlich einfache konzept der repositorys (software quellen) noch nicht verstanden haben.
einfach: wie bei google mit dem play store und IOS mit dem appstore... wobei man nur android alternative quellen (appstores) einbinden kann.. bei IOS man auf gedei und verderb auf apple gebunden.
und neue ppas oder quellen unter linux sind dann eben alternative stores ;)
Lg. Ehtron :)

User avatar
karlchen
Level 19
Level 19
Posts: 9196
Joined: Sat Dec 31, 2011 7:21 am
Location: Germany

Re: Software Manager und uralte Software?

Post by karlchen » Tue Mar 06, 2018 1:08 pm

Na so richtig viel Libre Office scheint mir in dem einzigen Paket mit Libreoffice im Namen, libreoffice-style-mint_5.1+3_all.deb, aber nicht drin zu sein. Das ist ein Paket mit Stilelementen, mehr nicht, keine aktuellere Libre Office Version.
Aber in Mint 17.2 habe ich verdächtige Libe Office Pakete endeckt mit der Version 4.4.3, während das Ubuntu 14.04.5 hier lediglich 4.2.8 ausweist.
Seltsam.
Da müßte Mint 17.3 ja mit einem älteren LibreOffice daherkommen, als Mint 17.2. :?
Image
Linux Mint 18.1 64-bit Cinnamon Desktop, Total Commander 9.21a 64-bit
Ubuntu 18.04.1 32-bit Mate Desktop, Total Commander 9.21a 32-bit
Windows? - 1 window in every room

User avatar
ehtron
Level 5
Level 5
Posts: 698
Joined: Thu Apr 14, 2016 8:15 am
Location: Germany / Baltic Sea
Contact:

Re: Software Manager und uralte Software?

Post by ehtron » Tue Mar 06, 2018 1:10 pm

Hi :)
hast recht.. irgendwie war ich der meinung lo würde auch von mint kommen....

da wäre dann firefox als beispiel besser gewesen ;)
Lg. Ehtron :)

User avatar
karlchen
Level 19
Level 19
Posts: 9196
Joined: Sat Dec 31, 2011 7:21 am
Location: Germany

Re: Software Manager und uralte Software?

Post by karlchen » Tue Mar 06, 2018 1:15 pm

Muß mir echt mal zu Hause anschauen, welche LO Version mein Mint 17.1 und welche LO Version mein Mint 17.2 an Bord haben. Und die (aktivierten) "Backports" muß ich mir auch mal anschauen und vergleichen.
Nachtrag 22:30:
Ubuntu 14.04.5: LO 4.2.8.2, Mint 17.1: LO 4.2.8.2, Mint 17.2: LO 4.4.3.2
~~~
Aber vielleicht sollten wir lieber wieder zurückommen auf die Frage nach Linux Distributionen, die kontinuerilich aktuelle Software Versionen in ihre Repositories übernehmen.
Denke, das werden am ehesten "Rolling Releases" sein, weil mit "Point Releases" steigt der Aufwand dafür zu sehr an, weil man immer mehrere Point Releases parallel pflegen muß.
Image
Linux Mint 18.1 64-bit Cinnamon Desktop, Total Commander 9.21a 64-bit
Ubuntu 18.04.1 32-bit Mate Desktop, Total Commander 9.21a 32-bit
Windows? - 1 window in every room

User avatar
ehtron
Level 5
Level 5
Posts: 698
Joined: Thu Apr 14, 2016 8:15 am
Location: Germany / Baltic Sea
Contact:

Re: Software Manager und uralte Software?

Post by ehtron » Wed Mar 07, 2018 10:12 am

Hi :)
ja war doch klar.. 17.x und 18.x ist das jeweils selbe (trusty bzw. xexnial) ubuntu repo..
ah da hatte ich doch teilweise recht.. lo 4.4.3 kommt von mint ;)

wusste ich doch, dass da irgenwann was von mint kam ;)
Lg. Ehtron :)

User avatar
toffifee
Level 1
Level 1
Posts: 14
Joined: Tue Aug 01, 2017 8:20 am

Re: Software Manager und uralte Software?

Post by toffifee » Sat Mar 10, 2018 11:18 am

Ab Mint 18.3 gibt es ja noch die Flatpak Rubrik im Softwaremanager, über die neuere Versionen geholt werden können, also zusätzlich du den alten Möglichkeiten AppImage, PPA oder snap. Also Optionen gibt es eigentlich genug....

Post Reply

Return to “Deutsch (German)”