Page 1 of 1

LinuxMint 19 und VirtualBox

Posted: Wed Jul 11, 2018 8:03 am
by BitMitch
Moin,

[Vorstellung: Name= Michael, seit über 30 Jahren viel nebenbei und auch hauptamtlich mit *NIX-Systemen in Kontakt]

eigentlich bin ich in den letzten Jahren immer ohne Forum oder Online-Hilfen zum Ziel gekommen, aber das Jetzige ist mal was ganz neues. :shock:

Host-Maschine ist ein ausreichend dimensionierter Win 8.1/64 Rechner (nicht meckern, das geht NICHT anders, sonst komme ich nicht in unsere Domäne :x und mein Boß meckert.)
Auf dem aktuellen VB 5.1.14 (mit 5.2.12 dasselbe) versuche ich nun, ein LM19.0 zu installieren, aber: der NAT Anschluß geht absolut nicht!

Ich habe schon 17.3, 18.0 - 18.3, PeppermInt OS8, SuSe (Tumble&Leap), sogar mal DOS oder W2k :cry: und ähnlichen Kram installiert, ging alles, aber mit dem 19.0 funktioniert das NAS für das zu installierende Client-System nicht!

Weder DNS, noch NTP oder einfache Downloads gehen, leider kann man zu diesem Zeitpunkt ja die AddOn CD vom VB noch nicht installiert haben.
Es kommen nur timeouts, downloads der fehlenden .deb-files von ubuntu gehen nicht, eigentlich geht gar kein Netzwerkzugriff.

Der Host hat Netz, die alten LM 18.x Installationen laufen auch mit der neuen VB-Version, trotzdem das Netz selber doppelt und dreifach mit Firewalls und Proxies geschützt ist ... "mer wolle se äbe nit neilosse" :D

Was ist das? Da scheint eine massive Änderung im Netzwerkteil bei LM19 gelaufen zu sein, eigentlich sollte die Installation doch so laufen wie immer.

Mit leicht wirrem Blick, :?

Michael.

Re: LinuxMint 19 und VirtualBox

Posted: Wed Jul 11, 2018 9:10 am
by ehtron
Hi :)
vbox wirklich richtig installiert?
habe das mal aufgeschrieben ;)

https://www.ehlertronic.de/linux/tipps- ... .html#c664

bist du mit dem guest wirklich im selben netz? (netzwerkbrücke)

Re: LinuxMint 19 und VirtualBox

Posted: Wed Jul 11, 2018 9:45 am
by BitMitch
Wenn ich auf Netzwerkbrücke umstelle, geht die Verbindung von W8.1 zum Netzwerk verloren. :shock: :twisted:

Die stinknormale NAT-Funktion hat bisher immer funktioniert, gut, für apt NACH der Installation musste ich dann noch eine 01proxy in etc/apt.conf einbauen.

Das Problem scheint tiefgreifender zu sein, ich habe eine 01proxy in das Live-System integriert und dann die Installation gestartet, auch alle Proxy-Einstellungen in den Netzwerkkonfigs sind OK (Proxy für http(s) und ftp/socks) und so eingestellt wie in den 18'er Maschinen.

Bei der Installation findet er schon den ntp-Server nicht, und später geht angeblich die NAT-Schnittstelle immer in Timeout. :?

PS: Vergessen, der Host ist ein Win8.1 System, KEIN Linux! Das Linux soll als Guest laufen!

Re: LinuxMint 19 und VirtualBox

Posted: Wed Jul 11, 2018 10:41 am
by ehtron
Hi :)
da machst du was falsch...
du musst im eigenen netz sein...
ping doch deinen router mal an, das geht nur wenn du im eigenen netz bist.

Re: LinuxMint 19 und VirtualBox

Posted: Thu Jul 12, 2018 2:02 am
by BitMitch
Putzig :lol:

ICH mache also was falsch :roll: , also nochmal für Dich zum Mitlesen:
- der Host funktioniert
- diverse (!) Clients, AUCH LM18.0/1/3 LAUFEN mit der NAT Einstellung (müssen sie auch, das nebenbei)
- unter Win 8.1 schaltet die Netzwerkkarte auf "kein Stecker eingesteckt" wenn ich in VirtualBox von NAT auf Netzwerkbrücke schalte, somit ist das Win dann tot. Das darf nicht sein. Danach darf ich dann neu booten ...

Frage: Du hast schonmal VB auf einem großen Windows Host laufen gehabt, und dort diverse *NIX-Clients installiert und ans laufen bekommen?
[] Nein [ ] Ja

Es geht nicht um den Host, es geht reineweg um die Client-Software, also den Installer von LinuxMint 19.0/64Bit, der im Gegensatz zu den vorherigen Versionen eben NICHT mit NAT arbeitet.

Simpel genug erklärt? Danke :wink:

Also nochmals die Frage für Menschen welche die Fragestellung an sich verstanden haben:

Warum verhält sich LM 19.0 beim Installieren als VM-Client so zickig und versteht das NAT-Netz nicht (Schnittstelle enp0s1 timeout)

TNX im Voraus,

Michael.

PS: EDITh erklärte mir gerade, dass die Proxy-Settings, in der Installationsumgebung eingegeben, wenigstens den FireFox laufen lassen :evil: , aber nicht den Installer :cry: